Nische im Kloster Geghard

Nische im Kloster Geghard


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ein vollständiger Reiseführer zum Kloster Geghard (Tipps & Mehr!)

Kloster Geghard ist definitiv ein Ort, der auf Ihrer Armenien-Bucket-List für Ihre Reise hierher stehen muss. Dies ist ein vollständiger Reiseführer zum Kloster Geghard. Es wird enthalten, wie man Besuchen Sie Geghard, warum Sie besuchen sollten, zufällige Fakten und vieles mehr!

Wenn Sie nach einem suchen Tour zum Kloster Geghard, Bitte checken sie aus unsere Top-Empfehlungen hier. Lesen Sie auch unsere Tipps für die Planung eines Reise nach Armenien Hier.

Top-bewertete Garni Geghard Tagestouren und Erlebnisse:

Stadtpass Eriwan: Wenn Sie in der armenischen Hauptstadt herumhängen, ist die Yerevan Card ein großartiger Knaller für Ihr Geld! Sie können kostenlos Museen besuchen, ein kostenloses Taxi vom Flughafen nehmen und mehrere Ermäßigungen auf Tagesausflüge erhalten. Klicken Sie hier, um Ihren Eriwan-Pass zu kaufen.

Benötigen Sie eine Versicherung für Armenien? Unbedingt überprüfen Reiseversicherungstarife für Armenien und Abdeckung mit unserem empfohlenen Anbieter, SafetyWing.

Ein Auto mieten in Armenien? Sie können großartige Optionen erhalten und die Die besten Preise hier bei Rentalcars.com.

Benötigen Sie ein Visum für Armenien? Wir empfehlen iVisa – sie werden deine sortieren Armenisches Visum effizient und schnell.

3 wichtige Dinge, die man für Armenien einpacken sollte: Steckeradapter (wenn Sie aus den USA oder einem Land kommen, das keinen europäischen Stecker verwendet), Klean Kanteen wiederverwendbare Wasserflasche, und ein Georgien, Aserbaidschan & Armenien Lonely Planet Reiseführer.


Startseite » KLOSTERKOMPLEX VON GEGHARD

DAS KLOSTER VON GEGHARD

Beschreibung

Der Geghard-Komplex ist ein außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen armenischen Klostergründung in einem abgelegenen Gebiet von großer natürlicher Schönheit am Ende des Azat-Tals, umgeben von hoch aufragenden Klippen. Es enthält eine Reihe von Kirchen und Gräbern, von denen die meisten in den Fels gehauen sind und die den Höhepunkt der armenischen mittelalterlichen Architektur und dekorativen Kunst mit vielen innovativen Merkmalen darstellen, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die spätere Entwicklung in der Region hatten.

Es wurde im 4. Jahrhundert nach der Überlieferung von St. Gregor dem Erleuchter gegründet. Das erste Kloster wurde im 9. Jahrhundert von Arabern zerstört, aber im 13. Jahrhundert blühte es wieder auf. Das Kloster war berühmter wegen der Reliquien, die es beherbergte. Der berühmteste von ihnen war der Speer, der Christus am Kreuz verwundet hatte, angeblich vom Apostel Thaddäus dorthin gebracht, von dem sein heutiger Name Geghardavank (das Kloster des Speers) stammt, der erstmals 1250 in einem Dokument erwähnt wurde es war über viele Jahrhunderte ein beliebter Wallfahrtsort für armenische Christen. Reliquien der Apostel Andreas und Johannes wurden im 12. Jahrhundert gespendet, und fromme Besucher machten in den folgenden Jahrhunderten zahlreiche Land-, Geld-, Manuskripte usw.

Es wurde im 4. Jahrhundert nach der Überlieferung von St. Gregor dem Erleuchter gegründet. Die Stätte ist die einer Quelle, die in einer Höhle entspringt, die in vorchristlicher Zeit heilig war, daher einer der Namen, unter denen sie bekannt war, Ayvirank (das Kloster der Höhle).

Das erste Kloster wurde im 9. Jahrhundert von Arabern zerstört, aber es wurde wieder aufgebaut und blühte im 13. Jahrhundert unter der Schirmherrschaft der dort begrabenen Fürsten von Proshyan wieder auf. Sie versorgten es 1200 mit einem Bewässerungssystem und bezahlten den Bau und den Wiederaufbau der meisten Kirchen des Komplexes. Zu dieser Zeit war es auch als das Kloster der Sieben Kirchen und das Kloster der Vierzig Altäre bekannt.


Kloster Chuchap

Kloster Chuchap (Armenisch: Խուճապ , romanisiert: Xučap) oder Khujabi-Kloster (georgisch: ხუჯაბი, romanisiert: khujabi) ist ein Kloster, das Unserer Lieben Frau von Iviron geweiht ist. Es liegt in Privolnoye, einem Dorf in der armenischen Provinz Lori, nahe der Grenze zu Georgien. [1] [2]

Trotz seiner geografischen Gegebenheiten behaupten die georgischen Behörden, dass sich das Kloster in der Gemeinde Marneuli in der Nähe des Dorfes Akhkerpi befindet. [3] [ Zitat benötigt ] [4] [5]

Abgesehen von der Hauptkirche besteht das Kloster Khuchap auch aus einem Gavit und mehreren zerstörten Gebäuden. [ Zitat benötigt ]

  1. ^„Armenien: Eigentumsstreitigkeiten schüren kirchliche Spannungen zwischen Eriwan und Tiflis | Eurasianet“. eurasianet.org . Abgerufen 2021-06-13 .
  2. ^
  3. Nikolaus, Holding (2008). Armenien : Mit Berg-Karabagh. Bradt Reiseführer. S. 162, 170. ISBN 978-1-78477-079-2 . OCLC1090890222.
  4. ^«АРМЯНСКИЕ» ИЛИ ГРУЗИНСКИЕ ЦЕРКВИ В ГРУЗИИ?! - ондо рвеладзе
  5. ^.К. лябьева, осударственная олитика оссии в области сохранения национальных памятников in оссии XIX - н. в. века.( редняя ия, Кавказ, Закавказье), естник Московского государственного областного университета, аНАУКИого университета, а» 122
  6. ^Wo ist die Grenze zwischen Georgien und Armenien?

Dieser Artikel über ein Gebäude oder eine Struktur im Land Georgien ist a Stummel. Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Kloster Geghard, Armenien

Eines der bekanntesten Klöster Armeniens liegt nur 40 km von Jerewan und nur wenige km von Garni entfernt in der Provinz Kotyak. Das Kloster Geghard ist das ungewöhnlichste des Landes, weil ein Teil davon in den Berg gehauen ist. Der Klosterkomplex wurde im 4. Jahrhundert vom Heiligen Gregor dem Erleuchter in der Nähe einer heiligen Quelle in der Höhle gegründet und heißt Ayrivank, was "das Kloster der Höhle" bedeutet. Es wurde mehrmals von den Arabern und Seldschuken überfallen, 923 wurde es niedergebrannt. Bis heute sind keine ursprünglichen Gebäude erhalten geblieben. Im 17.-18. Jahrhundert wurden Gebäude errichtet, die wir heute sehen. Der Komplex wurde in Geghardavank umbenannt, was "das Kloster des Speers" bedeutet und sich auf den Speer des Schicksals bezieht, der verwendet wurde, um Jesus Christus zu verwunden.

Als Teil der Azat-Schlucht besteht der Klosterkomplex aus der Kapelle des Heiligen Grigor, der Katoghike-Kirche, der Sakristei oder Gavit, einem Glockenturm, einigen Begräbnissen und einigen Khachkars. Die Kapelle des Heiligen Grigor ist das älteste Gebäude des Komplexes, während die Katoghike-Kirche der bedeutendste Teil ist. Das Kloster Geghard macht aufgrund seiner Komplexität und reichen Dekoration einen spektakulären Eindruck. Es ist ein wunderschönes Beispiel für die Kombination der Natur mit menschlichem Talent.

Das Kloster Geghard ist als außergewöhnlich gut erhaltenes Beispiel armenischer Klosterarchitektur und dekorativer Kunst in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Einheimischen scherzen, dass man Garn-Geghard und den Sevan-See besuchen muss, um Armenien vollständig zu erkunden. Garni ist ein weiterer einzigartiger heidnischer Tempel, der normalerweise weiter flussabwärts liegt. Reisende besuchen diese Ziele sofort. Die Klosteranlage bietet Ihnen einzigartige Architektur, faszinierende Atmosphäre und reiche Geschichte. Was würden Sie sich noch wünschen? Nebenbemerkung, der Weg, der zum Klosterkomplex führt, ist dafür bekannt, dass eine Reihe köstlicher, hausgemachter armenischer Speisen zum Verkauf angeboten werden!


Kloster Geghard – Armenien

Das Kloster Geghard ist ein einzigartiges Bauwerk in der armenischen Provinz Kotayk. Diese bemerkenswerte Stätte wurde teilweise in den angrenzenden Berg gehauen. Heute ist es eines der bekanntesten architektonischen Bauwerke Armeniens und wurde sogar in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Umgeben von den Klippen am Eingang des Azat-Tals liegt das Kloster in einer Landschaft von natürlicher Schönheit. Das Kloster Geghard wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. von Gregor dem Erleuchter, dem ersten Patriarchen der armenischen Kirche, gegründet. Ein Teil des Klosters befindet sich in der nahe gelegenen Höhle, die eine heilige heidnische Quelle beherbergt, eine der reinsten Wasserquellen Armeniens.

Das Kloster Geghard besteht aus mehreren Höhlenkirchen und Gräbern, von denen die meisten in den Fels gehauen sind. Das Kloster gilt als auf dem Höhepunkt der mittelalterlichen armenischen Architektur erbaut. Dieses Kloster wird wegen des Speers, der Jesus bei der Kreuzigung verwundet hatte, auch „Kloster des Speers“ genannt. Der Speer war von Apostel Thaddäus nach Geghard gebracht worden, um ihn neben vielen anderen Reliquien aufzubewahren.

GEGHARD – Գեղարդ

Die Hauptkirche namens Katoghike, A-Schnitt technische Zeichnung. Technische Zeichnung Abschnitt B der Höhlenklosteranlage Geghard Technische Zeichnung Abschnitt C der Höhlenklosteranlage Geghard Technische Zeichnung Abschnitt D der Höhlenklosteranlage Geghard Technische Zeichnung Westansicht der Klosteranlage Geghard

SONY DSC


Nische im Kloster Geghard - Geschichte

Mit seinen außergewöhnlichen Höhlenkirchen und Gräbern ist es der bisher am besten erhaltene und vollständigste Vertreter der Gesamtarchitektur und der dekorativen Kunst des mittelalterlichen armenischen Klosters diese Region.

In Armenien, einem Kaukasus-Land, in dem es überall Klöster gibt, sind viele berühmte Klöster eine lokale Landschaft, die viele internationale Touristen anzieht, obwohl der Verkehr nicht sehr entwickelt ist, kann er den Glauben der Einheimischen nicht aufhalten.

Geghard bedeutet "heiliger Speer" und bezieht sich auf den legendären Speer, mit dem römische Soldaten den Körper Jesu durchbohrten, bevor Jesus ans Kreuz ging. Dieses Kloster wurde sehr früh gegründet und diente dem Zweck, einen Teil des "Heiligen Speers" zu sammeln. Es wird gesagt, dass das Kloster im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Es bedeutet "Höhlenkirche" auf Armenisch. Es ist benannt, weil die meisten seiner Gebäude in den Felsen gehauen wurden. Das Kloster umfasst eine zentrale Kirche, zwei Höhlenkirchen und ein königliches Mausoleum, die bisher erhalten geblieben sind. Das Kloster hat arabische Zerstörung, mongolische Zerstörung und Timur-Besetzung erlebt und auch mehrere schwere Erdbeben erlebt. Es hat Wechselfälle und Reparaturen durchgemacht. Das bestehende Felsenkloster wurde im 13. Jahrhundert erbaut und von den armenischen Familien Zakarian und Proshian erbaut. Alle Gebäude des Klosters sind aus dem Fels gegraben und der Raum sehr geschickt genutzt. Beim Betreten des Klosters gibt es viele mysteriöse Steinmetzarbeiten in der Kirche, und es gibt singende Stimmen aus der Höhle, wie der Klang des Himmels, der sich in die Höhle beugt, es gibt eine Höhle im Inneren, eine kleine Steinhalle mit Licht aus dem oben, vier Die Harmonie einer Frau in Rot und zwei Männern in Schwarz hallte wider.

Sehr Xinyun kam dieses Mal und hörte die Geräusche der Natur aus dem Chor. Die Schalldämmung ist super! Obwohl ich die Bedeutung der Texte nicht verstehen kann, aber das Lob Gottes ausdrückt, ist die einfache Qualität der Armenier eine Hühnersuppe, die die Seele entwickeln kann.


Besuchen Sie die einzigartigen Orte, die in dieser Tour enthalten sind - die berühmtesten und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Orte in Armenien: Garni-Tempel, Geghard-Kloster, Echmiadzin-Kathedrale und Zvartnots-Tempel mit Jan Armenia Tours & Travel Company! Während dieser 9-stündigen Privattour sehen Sie eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und entdecken die Kultur und Geschichte Armeniens vom Heidentum bis zum Christentum. Wählen Sie eine der vorgestellten individuellen Touren, passen Sie diese an oder erstellen Sie mit uns Ihre private Tour in Armenien! Buchen Sie die Tour & Lassen Sie sich von uns das Land der alten Legenden, biblischen Geschichten und der alten Geschichte zeigen!

Was ist inbegriffen

  1. Transport in komfortablen Fahrzeugen
  2. Alle Tickets zu den genannten historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, Museen
  3. Trinkwasser im Fahrzeug
  4. Steuern

Der Preis beinhaltet nicht

  1. Mittagessen während der Tour. Auf vorherige Anfrage können wir ein Mittagessen organisieren
  2. Zusätzliche alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie

  1. Bitte mailen Sie uns, wenn Kinder unter 4 Jahren dabei sind
  2. Falls die Tour in einer anderen Sprache organisiert wird, sind Preisänderungen möglich

Tourprogramm und vollständige Beschreibung

Haltestelle 1: 10:00 Charents Arch

Charents Arch liegt in der Nähe von Jerewan, zwischen dem heidnischen Tempel von Garni und dem christlichen Klosterkomplex Geghard im Dorf Vokhchaberd. Auf den ersten Blick scheint der Bogen der gewöhnlichste und unscheinbarste zu sein, aber wenn man näher kommt, an der Plattform im Bogen vorbeigeht und das Panorama betrachtet, wird alles klar – dies ist der beste Ort, um den großen und heiligen Berg Ararat . zu bewundern , um mit ihm eins zu sein und die schöne Landschaft zu genießen.

Haltestelle 2: 11:00 Garni-Tempel

Der heidnische Tempel von Garni wurde in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts von König Trdat III. erbaut. Dies ist der einzige heidnische Tempel, der auf dem Territorium Armeniens erhalten ist. Nach der Annahme des Christentums wurde es die Sommerresidenz von Khosrovadukht, der Schwester von König Trdat III. Es wurde 1679 durch ein Erdbeben zerstört. Teile, Fragmente anmutiger Säulen und Mauersteine ​​wurden rund um den Tempel verteilt. Es wird vermutet, dass der Tempel Mithra, dem Gott der Sonne, geweiht wurde.

Stopp 3: 12:00 Die Noyan Garden Gallery

Die Noyan Garden Gallery präsentiert Armenien mit seiner ganzen Palette. Armenien ist seit Jahrtausenden berühmt für seine kulturellen Errungenschaften, seine Küche und seinen Weinbau. Unser Ziel ist es, die armenische Kultur tiefgehend zu präsentieren und für jeden zugänglich zu machen. Wir wollen in dieses Projekt die Schichten der Gesellschaft einbeziehen, die ihre Wurzeln entfremdet haben und natürlich Touristen, die uns besuchen, um Armenien zu erkennen. Es gibt eine Halle, in der seltenste Proben armenischer Artefakte, Keramik und Teppichweberei aufbewahrt werden. Hier können Sie armenische Weine, Trockenfrüchte und andere armenische Gerichte probieren, die aus sonnenwärmenden und reifen Früchten zubereitet werden, die unter Bewahrung der Traditionen der traditionellen armenischen Küche hergestellt werden. Die Noyan Garden Gallery wird Ihnen Armenien vorstellen und Sie zu einem Teil davon machen.

Haltestelle 4: 13:00 Kloster Geghard

Das Kloster Geghard ist eines der größten mittelalterlichen Bauwerke Armeniens. Geghard ist in einer Höhle komplett ausgehöhlt, es wird auch „Höhlenkloster“ genannt. Dieses Kloster wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. gegründet. anstelle der heiligen Quelle, die aus der Höhle stammt. Der Name der Klosteranlage Geghard (Speer) leitet sich vom Langin’n Speer ab, der den Leib Jesu Christi am Kreuz durchbohrte. Zur Zeit wird dieser Speer im Museum von Etschmiadzin aufbewahrt. Die Klosteranlage Geghard ist in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Haltestelle 5: 15:00 Kirche St. Hripsimeh

Der Tempel der Heiligen Hripsime wurde im 7. Jahrhundert von Katholikos Komitas I. Aghtsetsi an der Stelle eines Grabes der Heiligen Hripsime gegründet. Seit 2000 ist der Tempel Saint Hripsime in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Im Hof ​​des Heiligen Hripsime-Tempels sind zwei prominente armenische Kathlikosen begraben. Sie sind Katholikos Astvatsatur (1715-1725) und Katholikos Garaped II Oolnetzi (1725-1729).

Haltestelle 6: 15:30 Mutterkathedrale von Etschmiadzin

Die erste christliche Kathedrale von Etschmiadzin wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet, deren Name "Ort der Abstammung des Einziggezeugten" bedeutet. Eine Besonderheit der Kathedrale ist, dass sich neben dem Hauptaltar im östlichen Teil ein weiterer Altar in der Mitte an der Stelle der Herabkunft Christi befindet. Am rechten Rand der Kathedrale von Etschmiadzin befindet sich das Schatzmuseum, in dem Reliquien, mit Gold und Perlen bestickte Kirchenkleidung, Stäbe und Kreuze von Katholiken, zahlreiche rituelle Gegenstände aus Gold, Silber und Elfenbein aufbewahrt werden. Auf dem Territorium der Klosteranlage befindet sich auch die Residenz des armenischen Patriarchen – des Katholikos aller Armenier. Auch hier sehen Sie viele Kreuzsteine, darunter „Amenaprakich“ (1279) und den Kreuzstein, der den Opfern des Völkermords von 1915 gewidmet ist.

Haltestelle 7: 16:00 Kirche St. Gayane

Der St. Gayane-Tempel wurde zu Ehren von St. Gayane im 7. Jahrhundert an der Stelle der Kapelle aus dem 4. Jahrhundert erbaut, die eines der besten Denkmäler der armenischen Architektur ist. Die Reliquien der Heiligen Gayane werden in der Südwand des Tempels neben der Altarnische aufbewahrt. Über dem Westeingang sind die Wandmalereien aus dem 17. Jahrhundert zum Thema der Geburt Christi erhalten geblieben. In der Nähe des Saint-Gayane-Tempels gibt es einen speziellen Raum, in dem Tiere aus der Zeit des heiligen Gregor des Erleuchters geopfert und erstochen werden. Dieser Ritus heißt – Matah, der für jeden Anlass durchgeführt wird: Hochzeiten, Geburt eines Kindes usw.

Halt 8: 16:30 Zvartnots-Tempel

Der prächtige Zvartnots-Tempel, der „Tempel der Wachtruppen“ bedeutet, wurde im 7. Jahrhundert erbaut. Der Tempel wurde 20 Jahre lang gebaut. Leider wurde Zvartnots im 20. Jahrhundert durch ein starkes Erdbeben zerstört und nur seine Ruinen blieben erhalten. Aber selbst die Ruinen dieses Tempels geben uns eine Vorstellung von seiner seltenen und majestätischen Schönheit. Heute ist der Zvartnots-Tempel ein archäologisches Reservat und Museum, das 1937 gegründet wurde und in dem Sie Modellversionen der Rekonstruktion des Tempels, zahlreiche Skulpturenfragmente von beeindruckender Größe sehen können. Die Ruinen des Zvartnots-Tempels sind in die UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen.


Erfassung von Standorten in Syrien

Zunächst schulte CyArk syrische Teams in Beirut, Libanon, um sie mit der Technologie (einschließlich FARO-Scanner und Autodesk AutoCAD- und Recap 360 Pro-Software) vertraut zu machen, die für die Erfassung eines Standorts erforderlich sind.

&bdquoEs&rsquo ist eine sicherere Region zum Arbeiten&rdquo, sagt Ross Davison, Field Manager bei CyArk. &bdquoEs ermöglicht ihnen, den gesamten Prozess zu verbessern und zu beschleunigen, so dass sie, wenn wir in Gebiete mit höherem Risiko gehen, an Orte, an denen Sie aktive Konflikte sehen, sehr effizient in der Art und Weise sein können, wie sie ihre Arbeit erledigen. &rdquo

Nach dem Training kehrten die Teams nach Damaskus in Syrien zurück, um mit der Arbeit zu beginnen. Die Zeit, die zum Dokumentieren einer Site benötigt wird, hängt von ihrer Größe und der Auflösung ab, mit der Sie sie aufnehmen, wobei die meisten Sites ein bis drei Tage und größere Sites bis zu zwei Wochen dauern. Der Vorteil der Technologie besteht darin, dass Standorte in Hochkonfliktgebieten nahezu ohne Vorankündigung dokumentiert werden können.

&ldquoSie können eine wirklich kleine Task Force entsenden, und die Technologie ist an diesem Punkt so weit gekommen, dass Sie, wenn Sie zwei Personen einsetzen,&mdashone mit einer Kamera, einer mit einem Scanner&mdash, in wenigen Tagen fast unbemerkt eine ganze Site dokumentieren können&ldquo, sagt Davison.

Kloster Geghard in Goght, Armenien. Mit freundlicher Genehmigung von CyArk/TUMO.

Kloster Geghard in Goght, Armenien. Mit freundlicher Genehmigung von CyArk/TUMO.

Kloster Geghard in Goght, Armenien. Mit freundlicher Genehmigung von CyArk/TUMO.

Das Risikoniveau an diesen Standorten hindert CyArk daran, nichtmenschliche Technologien wie Drohnen zur Erfassung der Daten einzusetzen, da dies zu viel Aufmerksamkeit auf ihre Arbeit lenken würde. &bdquoSie&rsquor laut, wahrnehmbar und leicht zu ihrer Quelle zurückzuverfolgen&rdquo, sagt Davison.


Usbekistan

Eines der interessantesten Dinge, um eine Nation kennenzulernen, ist ihr Name. In diesem Fall erklärt das CIA World Fact Book Usbekistan als das türkische Wort /uz/ (Selbst) und /bek/ (Meister) und das persische Präfix /-stan/ (Land), um sein Land zum eigenen Herrn zu erklären und zu bedeuten, dass es das “Land der Freien” ist. Dies wird umso sinnvoller, je mehr Sie über seine Geschichte erfahren.

Usbekisch in seiner Blütezeit

Wenn Sie ein Geschichtsjunkie mit Interesse an der Globalisierung sind. Usbekistan ist der perfekte Ort zum Besuchen und Kennenlernen. Es ist wahrscheinlich auch nicht das erste Mal, dass Sie von der Seidenstraße und der großartigen Stadt Samarkand hören.

Wenn Sie an antike Städte oder große Zivilisationen denken, denken Sie wahrscheinlich an Rom oder Babylon. Mit 2.700 Jahren ist Samarkand jedoch so alt wie die beiden. Wohl vergleichbar in seinem Wohlstand in seiner Blütezeit.

Die Stadt war am begehrtesten, da sie den Weg für den Handel zwischen Zentral- und Westasien ebnete. Dies zog viele mächtige Eroberer der Geschichte wie Alexander den Großen und Dschingis Khan an.

Amir Temur – Der Held von Usbekistan

Wenn man die Geschichte aus der Perspektive eines Außenstehenden betrachtet. Es ist oft schwer zu bestimmen, ob man ein Held oder ein unerbittlicher Tyrann ist. In vielen Ländern war er als Tyrann bekannt, der 17 Millionen Menschen tötete. Amir Temur tat dies seiner großen Nation zuliebe.

Für Usbeken ist Amir Temur jedoch ein unbesungener Held in der Geschichte. Er führte das Timuridenreich zu großen Leistungen in Wissenschaft und Architektur. Viele seiner Nachkommen verfolgten während des Mittelalters Europas weiterhin wissenschaftliche Errungenschaften und studierten Astrologie in einem alten Observatorium.

Das moderne Usbekistan hat Amir Temur ausgewählt, um das Land zu vertreten. Kürzlich ersetzt das Denkmal von Karl Marx vor dem Palast der Internationalen Foren in Taschkent.

Eine der interessantesten Geschichten über Amir Temur ist unerwartet sein Grab. Wo Sie eine Inschrift finden, die ungefähr übersetzt bedeutet: “Wer auch immer mein Grab stört, wird den Zorn eines Eindringlings erleiden, der noch schlimmer ist als ich”.

Das Interessante daran ist, dass es sich um einen erwiesenen Fluch handelt. Nachdem eine Gruppe russischer Archäologen seinen Sarkophag geöffnet und seinen Körper bewegt hatte. Schon am nächsten Tag hat Adolf Hitler der Sowjetunion den Krieg erklärt. Dieser Krieg endete damit, dass mehr Männer getötet wurden als Amir Temur zu seinen Lebzeiten.

Grundlagen des Islam

Usbekistans früheste Glaubenserinnerung geht immer auf islamische Stiftungen zurück. Das Land hat enge Verbindungen zu Qutham ibn Abbas, dem Cousin des Propheten Mohammed. Dies liegt daran, dass er sein Leben damit verbrachte, den islamischen Glauben in demselben Land zu predigen, in dem er schließlich in – Shah-i-Zinda begraben wurde.

Shah-i-Zinda bedeutet übersetzt “Der lebende König”, verbunden mit einer mysteriösen Legende um Qutham ibn Abbas und sein Leben in Usbekistan.

Fall von Timurid und Aufstieg der Sowjetunion

Usbekistan war einst die usbekische Sozialistische Sowjetrepublik. Das Land ist bis 1991 rund 70 Jahre lang Teil der Sowjetunion.

Diese Assoziation machte vielen bemerkenswerten Teilen der usbekischen Kultur Platz. Genau wie Moskau und St. Petersburg hat Taschkent schöne U-Bahn-Stationen. In erster Linie die U-Bahn-Station Alisher Navoi und die U-Bahn-Station Kosmonauten.

Die Metrostation Kosmonauten bleibt unter den beiden bemerkenswert. Es wurde ursprünglich gebaut, um nuklearen Explosionen mit seiner militärischen Bauweise standzuhalten. Aus diesem Grund war es bis vor kurzem nicht erlaubt, den Bahnhof Kosmonavtlar zu fotografieren.

Usbekistans unsterblicher Glaube

Es ist nicht zu leugnen, dass Usbekistan einen Großteil seiner kulturellen Identität durch viele Imperien getragen hat. Aus Mazedonien gingen mongolische, timuridische, usbekische, afghanische und russische Reiche vorbei.

Eine Sache, die für Usbeken jedoch unerschütterlich bleibt, ist ihre Islamischer Glaube. Dies liegt daran, dass das Land seit weit über 2.800 Jahren überwiegend muslimisch ist.

Obwohl sich Usbeken daran gewöhnt haben, ihre Mahlzeiten mit einem Glas Wodka zu ergänzen. Sie begannen für ihre Unabhängigkeit zu kämpfen, als ihre Eroberer begannen, ihren Glauben zu bedrohen. 1991 siegreich und schließlich unabhängig hervorgegangen.

Was Blau für Usbekistan bedeutet

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Moscheen, Mausoleen und Medresen in Usbekistan mit kunstvollen leuchtenden blauen Farben geschmückt sind? Einfach.

Blau ist eine Farbe, die in der Natur nicht leicht zu finden oder zu extrahieren ist. Blau als Pigment ist vor allem in der Antike bekannt. Daher war es verständlicherweise teuer.

Die Architektur Usbekistans zeugt vom Reichtum der Stadt. Sie waren in der Lage, das Beste vom Besten zu genießen. Vergleichbar damit, wie Megastädte von heute mit modernsten Annehmlichkeiten protzen würden, um einen Vorsprung vor anderen zu behaupten.

Mehr als Blau lügt Gold

Vielleicht hat Usbekistan seinen Reichtum nie verloren. Die meisten Menschen wissen vielleicht nicht, dass das Land die viertgrößte Goldlagerstätte der Welt beherbergt. (Die Muruntau-Goldlagerstätte in der Qizilqum-Wüste.)

Darüber hinaus produziert Usbekistan einzigartige, komplizierte und luxuriöse Seidenteppiche. Diese handgefertigten Teppiche und Teppiche sind ein direktes Erbe der persischen Kultur. Es hat einen Nischenmarkt mit Gönnern, die bereitwillig 1.500 bis 3.000 US-Dollar pro Stück investieren.

Der landwirtschaftliche Stolz der Usbeken

Wenn Seidenteppiche nichts für Sie sind, machen Sie sich keine Sorgen. Usbekistan hat viele andere Dinge zu bieten, die Sie im Chorsu-Basar finden können. 1.200 Jahre alter Marktplatz mit einer ikonischen geodätischen Kuppel. Auf diesem Marktplatz können Sie viele lokale Produkte finden.

Finden Sie eine überwältigende Auswahl an Früchten, Nüssen und lokalen Milchprodukten, die es nur in Usbekistan gibt, die Sie mit nach Hause nehmen können.

Volkskunst aus Usbekistan

Falls Sie auf der Suche nach einem langlebigeren Souvenir sind. Sie können nach vielen Volkshandwerken Ausschau halten, die Sie stattdessen mit nach Hause nehmen können. Usbekistan hat eine ganz besondere Note, die in allen Formen von Souvenirs zu finden ist.

Von usbekischen Puppen über Keramikkunst bis hin zu gewebten Stoffen gibt es sicherlich für alle Altersgruppen etwas zum Mitnehmen.

Unbestreitbarer Geschmack Zentralasiens

Ihr Usbekistan-Abenteuer ist einfach nicht vollständig, ohne einen Crashkurs mit unverzichtbaren lokalen Speisen zu absolvieren. Der wichtigste Punkt auf Ihrer Liste ist der usbekische Plov (oder Pilaw).

Dieses wahrhaft usbekistanische Gericht wird von Touristen am meisten probiert und von Einheimischen gleichermaßen genossen. Ein köstlicher Teller mit Lamm, Rindfleisch, Zwiebeln, gelben Karotten, einer kräftigen Menge Knoblauch und scharfen Chilis, ergänzt durch Kreuzkümmel.

Sie sollten auch Usbekistans Naan-Brot probieren. Der beste Ort, um dies zu kaufen, ist der Chorsu-Basar. Denn dort holen Sie es direkt aus dem Steinofen.

Sie werden eine erfüllende Zeit in Usbekistan zu einem fairen Preis verbringen können. Mit einem Tagesbudget von 80 bis 150 US-Dollar alle Stationen erfolgreich abdecken.

Holen Sie sich das Beste aus Usbekistan in einem Tourpaket, indem Sie unser spezielles Eid-Paket besuchen.


Schau das Video: Acid Pauli at Garni Temple near Yerevan, Armenia for Cercle