In Florida streikt ein weiblicher Serienmörder

In Florida streikt ein weiblicher Serienmörder


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Richard Mallory, ein Ladenbesitzer in Palm Harbor, Florida, wird zuletzt bei einer Fahrt mit Aileen Wuornos gesehen. Am nächsten Tag wurde sein Auto, das seine Brieftasche, einige Kondome und eine leere Wodkaflasche enthielt, verlassen in einer abgelegenen Gegend von Ormond Beach gefunden. Fast zwei Wochen später tauchte seine Leiche mit drei Kugeln in der Brust auf einem Schrottplatz in Daytona Beach auf. Mallorys Mord war der erste von sieben Morden, die Aileen Wuornos im nächsten Jahr begangen hatte. Vielleicht, weil sie eine der wenigen Frauenmörder war, die weit verbreitete Berühmtheit und Berühmtheit erlangte, wurde sie fälschlicherweise als "Amerikas erste weibliche Serienmörderin" bezeichnet. Ihr Fall wurde durch Fernseh-Talkshow-Auftritte und einen Dokumentarfilm stark bekannt gemacht. Der Verkauf eines Serienmörders.

Wuornos war selbst Opfer von Missbrauch und Vernachlässigung. Ihre Eltern trennten sich, bevor sie geboren wurde, und ihr Vater, der wegen Kindesmissbrauchs verhaftet worden war, tötete sich selbst, während er in einer psychiatrischen Anstalt auf seinen Prozess wartete. Als ihre Mutter sie in jungen Jahren verließ, wurde Aileen zu ihren Großeltern geschickt. Aber sie wurde aus ihrem Haus geworfen, als sie im Alter von 14 Jahren schwanger wurde. Von 1974 bis 1976 operierte Wuornos unter mehreren Decknamen und sammelte einen Verhaftungsakt für Straftaten wie Trunkenheit am Steuer, Körperverletzung und bewaffneten Raubüberfall. 1986 hatte sie eine romantische und kriminelle Beziehung zu einer Frau namens Tyria Moore.

Ende 1989 begann Wuornos ihren berüchtigten Amoklauf. Fünf Monate nach der Ermordung von Richard Mallory wurde David Spears tot aufgefunden, sechsmal mit einer Kanone des Kalibers .22 in den Wäldern von Citrus County erschossen. Ungefähr zur gleichen Zeit tauchte in der Nähe eine weitere männliche Leiche auf, die anscheinend mit der gleichen Art von Waffe getötet wurde. Drei weitere Männer erlitten im Sommer 1990 den gleichen Tod.

Als im November das siebte Opfer gefunden wurde, wurden die Medien auf die Möglichkeit eines Serienmörders aufmerksam gemacht. Nachdem die Detektive mehrere Hinweise erhalten hatten, erwischten sie Wuornos im Januar 1991 in einer heruntergekommenen Biker-Bar. Mit Moores Unterstützung der Polizei beschloss Wuornos, die Morde zu gestehen, behauptete jedoch, dass sie alle in Notwehr begangen worden seien. Als eine Jury Wuornos am 27. Januar 1992 für schuldig befunden hatte, schrie sie: „Ich bin unschuldig! Ich wurde vergewaltigt! Ich hoffe, du wirst vergewaltigt! Abschaum von Amerika!"

Wuornos wurde zum Tode verurteilt und am 9. Oktober 2002 hingerichtet.


Die wahre Geschichte der Serienmörderin Aileen Wuornos

1991 zerschmetterte eine 35-jährige illegale Sexarbeiterin aus Michigan einen lang gehegten Mythos über Serienmorde, als sie gestand, im Laufe eines Jahres sieben Männer in Florida getötet zu haben. Jahrzehntelang schienen die grausamen Verbrechen von Wiederholungstätern wie Ted Bundy, John Wayne Gacy und David Berkowitz ein grundlegendes Profil des Serienmörders als weiß, oft durch sexuelle Dysfunktion motiviert und ausschließlich männlich, zu etablieren. Aileen Carol Wuornos hat bewiesen, dass ein Serienmord ein Terror der Chancengleichheit ist.

Von einer von Sensationsgier und Ausbeutung motivierten Presse als "Amerikas erster weiblicher Serienmörder" bezeichnet, war Wuornos einzigartig in den Annalen der Kriminalität. Der berühmte FBI-Profiler Robert K. Ressler, dem man zugeschrieben wird, den Begriff "Serienmörder" geprägt und die Muster bei Serienmorden festgestellt zu haben, beschrieb Wuornos in seinen umfangreichen Recherchen als Anomalie. „Nur eine Frau wurde festgenommen und als Serienmörderin angeklagt – Aileen Wuornos in Florida“, schreibt Ressler in seinem Buch von 1992 Wer gegen Monster kämpft. "Frauen begehen natürlich mehrere Morde, aber sie neigen dazu, dies in einer Amoklaufbahn zu tun und nicht nacheinander, wie es bei [Männern] üblich ist."

Ein Aspekt von Wuornos' Leben war jedoch nur allzu typisch für ihre männlichen Kollegen. Wie Henry Lee Lucas, Charles Manson und Richard Ramirez erlebte und erlebte sie in ihrer Kindheit unvorstellbaren Missbrauch und Gewalt. Letztendlich schlüpfte sie durch alle gesellschaftlichen Sicherheitsnetze und wandte sich aus Verzweiflung dem Verbrechen und aus lauter Wut dem Mord zu. Dies ist die schreckliche, wahre Geschichte von Aileen Wuornos.


Gary Ray Bowles, auch bekannt als der I-95-Killer, ermordete im Jahr 1994 sechs Menschen. Er ist derzeit 55 Jahre alt und wird wegen sexueller Übergriffe, Mord und des unbewaffneten Raubüberfalls von fünfundzwanzig Menschen verurteilt gesamt. Bowles hatte eine missbräuchliche Kindheit, war obdachlos und verdiente Geld als Prostituierte. Sein leiblicher Vater starb an der Schwarzen Lungenkrankheit, als er als Bergmann arbeitete, und seine Mutter heiratete mehrmals. Der zweite Stiefvater war ein heftiger Alkoholiker und missbrauchte ihn, seine Mutter und seinen Bruder, bevor er sich wehrte. Seine Morde erstreckten sich über drei Bundesstaaten: Florida, Georgia und Maryland. Sein Profil ist hier aufgelistet.

Auch als Gainsville Ripper bekannt, tötete Danny Rolling acht Menschen in den Bundesstaaten Florida und Louisiana. Er wurde 1991 festgenommen und 2006 im Alter von 52 Jahren durch eine Giftspritze hingerichtet. Vor seinem dreifachen Mord und dem versuchten Mord an seinem Vater vergewaltigte und tötete er im August 1990 fünf Studenten in Gainesville, Florida. Er verstümmelte und posierte die Leichen, manchmal mit Spiegeln. Die meisten Opfer waren Kaukasier, zierlich und brünett mit braunen Augen. Rolling wurde während seiner Jugendzeit mehrmals wegen Raubüberfällen und Voyeurismus festgenommen. Trotz seiner emotional missbräuchlichen Erziehung arbeitete Rolling als Kellner und versuchte, einen festen Job zu haben.

In einem Prozess, der ungefähr vier Jahre nach den Morden stattfand, gab Rolling zu, dass er so berühmt werden wollte wie Ted Bundy. Seine Geschichte war die Inspiration für die Schrei Film-Franchise, ich würde sagen, er ist nah dran.


Aileen Wuornos' Killing Rampage beginnt

Die Ermittler Richard Vogel, Bob Kelley, Larry Horzepa und Jake Erhart halten Fahndungsfotos von Wuormos und ihrem ersten Opfer Richard Mallory.

Wuornos erzählte widersprüchliche Geschichten über ihre Morde. Manchmal behauptete sie, mit jedem einzelnen der Männer, die sie getötet hatte, Opfer einer Vergewaltigung oder einer versuchten Vergewaltigung gewesen zu sein. Zu anderen Zeiten gab sie zu, dass sie versucht hatte, sie auszurauben. Je nachdem, mit wem sie sprach, änderte sich ihre Geschichte.

Zufällig war ihr erstes Opfer, Richard Mallory, tatsächlich ein verurteilter Vergewaltiger. Mallory war 51 Jahre alt und hatte seine Gefängnisstrafe Jahre zuvor beendet. Als er Wuornos im November 1989 kennenlernte, betrieb er ein Elektronikgeschäft in Clearwater. Wuornos schoss mehrmals auf ihn und warf ihn im Wald ab, bevor er sein Auto abstellte.

Im Mai 1990 tötete Aileen Wuornos den 43-jährigen David Spears, indem sie ihn sechsmal erschoss und seine Leiche nackt auszog. Fünf Tage nach der Entdeckung der Leiche von Spears' fand die Polizei die Überreste des 40-jährigen Charles Carskaddon, der neunmal angeschossen und am Straßenrand geworfen worden war.

Am 30. Juni 1990 verschwand der 65-jährige Peter Siems auf einer Fahrt von Florida nach Arkansas. Zeugen behaupteten später, zwei Frauen gesehen zu haben, die mit den Beschreibungen von Moore und Wuornos übereinstimmten, die sein Fahrzeug fuhren. Wuornos' Fingerabdrücke wurden später aus dem Auto und aus mehreren persönlichen Gegenständen von Siems' gefunden, die in örtlichen Pfandhäusern aufgetaucht waren.

Wuornos und Moore töteten drei weitere Männer, bevor Aileen nach einem weiteren Kampf in einer Biker-Bar in Volusia County, Florida, mit einem Haftbefehl festgenommen wurde. Moore hatte sie zu diesem Zeitpunkt verlassen und war nach Pennsylvania zurückgekehrt, wo die Polizei sie am Tag nach der Buchung von Aileen Wuornos festnahm.


Serie von Morden

Später stellte sich heraus, dass Wuornos von Ende 1989 bis Herbst 1990 mindestens sechs Männer entlang der Autobahnen in Florida ermordet hatte. Mitte Dezember 1989 wurde die Leiche von Richard Mallory auf einem Schrottplatz gefunden, und in den folgenden Monaten wurden fünf weitere Leichen von Männern entdeckt.

Die Behörden waren schließlich in der Lage, Wuornos (der verschiedene Decknamen verwendet hatte) und Moore anhand von Fingerabdrücken und Handflächenabdrücken aufzuspüren, die im abgestürzten Fahrzeug eines anderen vermissten Mannes, Peter Siems, hinterlassen wurden. Wuornos wurde in einer Bar in Port Orange, Florida, festgenommen, während die Polizei Moore in Pennsylvania aufspürte. Um einer strafrechtlichen Verfolgung zu entgehen, schloss Moore einen Deal ab und erzwang Mitte Januar 1991 ein Telefongeständnis von Wuornos, der die volle und alleinige Verantwortung für die Morde übernahm.


Wer sind Floridas berüchtigtste Serienmörder?

ORLANDO, Florida. – Florida wurde von vielen berüchtigten Serienmorden heimgesucht. Obwohl nicht alle Mörder aus dem Sunshine State stammten, töteten sie hier leider Opfer auf ihren tödlichen Wegen.

Diese Woche gaben Polizeibeamte in den Landkreisen Volusia und Palm Beach die Festnahme eines Verdächtigen bekannt, der beschuldigt wurde, mindestens drei Frauen getötet zu haben.

Jahrelang vermuteten Ermittler in Daytona Beach, dass die Ermordungen von Frauen zwischen 2005 und 2008 zwischen 2005 und 2008 wahrscheinlich von derselben Person hingerichtet wurden. Detektive des Sheriff-Büros von Palm Beach haben Robert Hayes, 37, diese Woche wegen Mordes ersten Grades bei der Ermordung von Rachel Bey im Jahr 2016 festgenommen. Lesen Sie hier mehr über diesen Fall.

Das FBI definiert Serienmorde als "die ungesetzliche Tötung von zwei oder mehr Opfern durch denselben oder mehrere Täter in getrennten Ereignissen". Nach dieser Definition wurden laut einer Studie der Radford University und der Florida Gulf Coast University aus dem Jahr 2018 mehr als 845 Menschen von mutmaßlichen oder bekannten Serienmördern getötet.

Nach Untersuchungen von Radford und FGCU liegt Florida an dritter Stelle in den USA mit den meisten von Serienmördern ermordeten Menschen. Kalifornien war die Nr. 1 und Texas wurde Zweiter.

Hier ist ein Blick auf die berüchtigtsten Serienmörder mit Verbindungen zu Florida.

Der tödlichste Mörder der Nation

Ein gestandener Serienmörder mit möglichen Opfern in Florida könnte der tödlichste der Nation sein.

Samuel Little, heute 79, wurde 2014 zu drei aufeinanderfolgenden lebenslangen Haftstrafen ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt, weil er drei Frauen in Kalifornien ermordet hatte. Seitdem hat FBI und Texas Ermittlern wenig erzählt, dass er mehr als 90 Menschen in den USA getötet hat, einschließlich der Ermordung der 20-jährigen Rosie Hill im Jahr 1982 in Marion County.

Als Little 1982 wegen des Verdachts festgenommen wurde, zwei Frauen in Mississippi getötet zu haben, befragten Detectives von Marion County Little über Hills Ermordung, er sagte jedoch, er kenne das Opfer nicht. Zu dieser Zeit hatten die Detektive nicht genug Beweise, um Little anzuklagen, und er wurde nie im Fall Mississippi angeklagt.

FBI-Agenten versuchen, Littles Geständnisse mit Zeichnungen, die er von seinen Opfern anfertigt, mit kalten Fällen im ganzen Land in Verbindung zu bringen.

Das FBI erstellte eine Karte aller Morde, von denen Little sagte, dass er sie seit den 1970er Jahren begangen hat. Jeder, der Informationen zu diesen möglichen Fällen hat, wird gebeten, sich unter 800-634-4097 an das ViCAP zu wenden.

Aileen Wuornos

Obwohl Frauen landesweit weniger als 6% der Serienmörder ausmachen, wurde Zentralflorida Opfer einer der berüchtigtsten: Aileen Wuornos.

Wuornos war in den Tod mehrerer Lkw-Fahrer entlang der Interstate 4 verwickelt, wurde jedoch im Bezirk Volusia wegen Mordes an einem Geschäftsmann schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt. Ihre Geschichte wurde später zu einem Film namens "Monster", in dem Wuornos von Charlize Theron gespielt wurde.

Wuornos wurde 2002 durch eine Giftspritze hingerichtet.

Eine Verhaftung stoppte Ted Bundys Amoklauf nicht. Er war bereits wegen Entführung und Körperverletzung eines Teenagers aus Utah verurteilt worden, und die Behörden arbeiteten daran, ihn mit anderen Morden in Verbindung zu bringen, als er im Juni 1977 während einer Gerichtsverhandlung in Aspen, Colorado, zum ersten Mal entkam.

Er wurde in der Nähe in Gewahrsam genommen, aber während seiner zweiten Flucht am Silvesterabend 1977 machte er sich auf den Weg nach Florida.

Das FBI sagt, dass Bundy während einer Fahndung am 14. Januar 1978 an der Florida State University zwei Studentinnen getötet und zwei weitere verletzt hat. Ein fünfter Student, der ein paar Blocks von der Universität entfernt wohnte, wurde ebenfalls angegriffen und überlebte.

Bundys letztes Opfer war ein 12-jähriges Mädchen aus Florida namens Kimberly Leach. Der Mord geschah in Lake City, etwa 145 Kilometer von Tallahassee entfernt, am 9. Februar 1978, etwa drei Wochen nach den Angriffen der FSU. Nach dem Verschwinden von Leach dauerte es weitere zwei Monate, bis ihre Leiche hinter dem Suwannee River State Park gefunden wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war Bundy wieder in Untersuchungshaft.

Bundy stand 1979 in Miami wegen der FSU-Todesfälle vor Gericht und 1980 in Orlando wegen Leachs Tod. Beide Geschworenen verurteilten ihn zum Tode.

Er wurde am 24. Januar 1989 im Alter von 42 Jahren auf einem elektrischen Stuhl im Florida State Prison hingerichtet.

Danny Rolling, Gainesville-Ripper

Wie Bundy zielte auch Danny Rolling auf College-Studenten aus Florida ab.

Rollings Amoklauf begann am 24. August 1990, kurz nach Beginn des Herbstsemesters der University of Florida.

Sonja Larson (18) und Christina Powell (17) waren die ersten beiden Opfer. Rollings folgte ihnen in ihre Wohnung außerhalb des Campus und erstach sie beide. Ihre Leichen wurden verstümmelt aufgefunden.

Zwei Tage später, am 26. August 1990, wurde Christa Hoyt vergewaltigt, erstochen und enthauptet aufgefunden. Sie war eine Studentin des Santa Fe College, die in einer Wohnung außerhalb des Campus lebte.

Nur einen Tag später tötete Rolling zwei weitere UF-Studenten: die Mitbewohner Tracy Paules und Manuel Taboada.

Rolling wurde am 7. September 1990 in Ocala aufgrund eines nicht damit zusammenhängenden Einbruchsvorwurfs festgenommen und während die Behörden ermittelten, konnten sie ihn als den Gainesville Ripper identifizieren, ein Spitzname, der basierend auf der Art und Weise entwickelt wurde, wie die Opfer gefesselt, verstümmelt und dargestellt wurden.

Während seiner Haft gab er auch Informationen zur Verfügung, die ihn auf die Ermordung von Julie Grissom (24), ihres Neffen Sean Grissom (8) und ihres Vaters Tom Grissom (55) in Shreveport, Louisiana, hinwiesen.

Er wurde am 25. Oktober 2006 im Florida State Prison hingerichtet.

Gary Ray Bowles, der I-95-Killer

Bowles wurde kürzlich in Florida hingerichtet, weil er 1994 Walter Hinton in Jacksonville Beach ermordet hatte. Ermittler sagen jedoch, Bowles hatte mehr Opfer, als er vor 25 Jahren bei einem Amoklauf ältere schwule Männer erbeutete.

Hinton war einer der sechs bekannten Morde, die 1994 den I-95-Korridor terrorisierten und Bowles den Spitznamen "I-95-Killer" einbrachten.

Hinton war Bowles' sechstes Opfer in dem Amoklauf, der in Daytona Beach mit der Ermordung von John Hardy Roberts begann. Dazwischen gab es Opfer in Maryland, Georgia und Florida. In jedem Fall stopfte Bowles den Opfern die Kehlen.

„Der Killer-Babysitter“

Christine Falling aus Blountstown wurde im Alter von 19 Jahren zu einer der jüngsten verurteilten Serienmörder. Falling war als "die Killer-Babysitterin" bekannt, nachdem sie wegen Mordes an drei Kindern, die sie babysittete, für schuldig befunden wurde. Zwei weitere starben laut dem Capitol News Service, während sie sie beobachtete.

Fallen bleibt im Gefängnis. Ihr Antrag auf Bewährung wurde 2017 abgelehnt.

Copyright 2019 by WKMG ClickOrlando - Alle Rechte vorbehalten.

Über die Autoren:

Emilee Speck

Emilee ist Digitaljournalistin für News 6 und ClickOrlando.com, wo sie über Weltraum- und Zentralflorida-Nachrichten schreibt. Emilee moderiert den mit dem Edward R. Murrow Award ausgezeichneten Podcast Space Curious. Zuvor war sie als Weltraumautorin und Webredakteurin für den Orlando Sentinel und als Webproduzentin bei den Naples Daily News tätig.

Adrienne Cutway

Adrienne trat im Oktober 2016 dem Digitalteam von News 6 bei, um aktuelle Nachrichten, Kriminalität und Community-Interessen zu berichten. Sie schloss ihr Studium an der University of Central Florida ab und begann ihre journalistische Karriere am Orlando Sentinel.


ABONNIERE JETZT Nachrichten

Am 30. November 1989 schloss Richard Mallory sein Geschäft, einen TV-Reparaturladen in Palm Harbor, und machte sich auf den Weg auf die Interstate 4, um in Richtung Volusia County zu fahren.

Am nächsten Tag wurde Mallorys Auto –, das seine Brieftasche, einige Kondome und eine leere Wodkaflasche enthielt, verlassen am Ormond Beach gefunden. Zwei Wochen später wurde seine Leiche auf einem Schrottplatz in Daytona Beach gefunden.

Mallory war das erste bekannte Opfer von Aileen Wuornos, der ersten Frau, die jemals vom FBI als Serienmörder profiliert wurde, die oft fälschlicherweise als Amerikas erste weibliche Serienmörderin bezeichnet wird.

Die Serienmörderin Aileen Wuornos winkt den Mitgliedern des Gerichts zu und dankt dem Richter in Ocala, Florida, Donnerstagnachmittag, 22. Februar 2001. (AP Photo/Doug Engle)

Wuornos hatte auf Floridas Highways als Prostituierte gearbeitet. Ihr Modus Operandi bestand darin, sich ahnungslosen Männern unter dem Vorwand, eine Mitfahrgelegenheit zu brauchen, zu nähern, bevor sie sie ausraubte und erschoss.

Berichten zufolge erschoss sie Mallory, ihr erstes Opfer, mit einer .22-Kaliber-Pistole, die sie in ihrer Handtasche aufbewahrte.

Wuronos gestand, Mallory und sechs weitere Männer getötet zu haben, während er auf dem Korridor der Interstate 75 in Florida Sexarbeit leistete. Sie wurde nur des Tötens von sechs für schuldig befunden, da die Leiche des siebten nie gefunden wurde.

Bei ihrem Prozess sagte Wuronos aus, dass sie ihre Opfer in Notwehr getötet habe und behauptete, Mallory habe sie vergewaltigt, geschlagen und sodomisiert, aber später widerrief.

Mallory hatte eine Vorgeschichte von sexueller Gewalt. 1957 brach er Berichten zufolge in das Haus einer Frau in Maryland ein, packte sie von hinten und versuchte, sie anzugreifen. Nachdem er auf Wahnsinn plädiert hatte, verbrachte er eine 10-jährige Zeit in einer psychiatrischen Gefängnisanstalt.

Wuornos wurde von ihren Großeltern aufgezogen und behauptete, sie sei als Teenager von ihrem Großvater sexuell missbraucht worden. Ihr Vater, ein verurteilter Kinderschänder, beging im Gefängnis Selbstmord.

Wuornos wurde für die Morde zum Tode verurteilt und am 9. Oktober 2002 durch eine Giftspritze hingerichtet.

Schauspielerin Charlize Theron's Darstellung der Wuornos in dem Film “Monster” von 2003 brachte ihr einen Oscar als beste Hauptdarstellerin ein.

NEUESTE NACHRICHTEN VON WFLA.COM:

Copyright 2021 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.


Die 9 erschreckendsten weiblichen Serienmörder

Es ist eine bekannte Tatsache, dass die gefährlichsten Serienmörder diejenigen sind, die wie normale, gewöhnliche Menschen erscheinen. Auf diese Weise können sie mit den schrecklichen Verbrechen davonkommen. Im Laufe der Geschichte gab es eine Reihe von Frauen, die heimlich unschuldige Menschen vergifteten und folterten. Wir haben eine Liste mit einigen der schlimmsten und schrecklichsten Killer zusammengestellt. Ehefrauen, Dienstmädchen, junge Mädchen und sogar Adlige, diese Verbrecher kamen aus allen Gesellschaftsschichten und aus der ganzen Welt. Lesen Sie unten für unsere Liste der erschreckendsten weiblichen Serienmörder in der Geschichte.

1. Elizabeth Bathory

Gräfin Elizabeth Báthory de Ecsed war eine ungarische Adlige des 16. Jahrhunderts. Sie ist vielleicht die bekannteste weibliche Serienmörderin und auch die furchterregendste. Zeugen behaupteten, Bathory würde ihre Opfer in den Kerkern ihres Schlosses foltern und töten und sogar ihr Fleisch essen und ihr Blut trinken. Die Gräfin begann mit jungen Bauernmädchen und lockte sie mit Versprechen auf eine gut bezahlte Arbeit als Dienstmädchen. Sie wechselte zu Frauen des niederen Adels, die davon überzeugt waren, ins Schloss zu ziehen, um Etikette-Unterricht zu erhalten. Nach weiteren Ermittlungen wurde Báthory beschuldigt, bis zu 650 Menschen getötet zu haben. Die „Blutgräfin“ wurde 1611 vor Gericht für schuldig befunden und starb vier Jahre später in ihrem Gefängnis. Die Geschichte der Gräfin inspirierte viele Legenden, Bücher und Filme.

2. Amelia Färber

Amelia Dyer besaß im späten 19. Jahrhundert eine „Babyfarm“ in England, wo sie Neugeborene von unehelich schwangeren Müttern aufnahm. Dyer half entweder bei der Suche nach Adoptionen für die Babys oder ließ sie an Unterernährung sterben, aber schließlich begann sie, sie zu ermorden. Es wird bestätigt, dass sie sechs Babys getötet hat, aber es wird angenommen, dass sie 200 bis 400 weitere ermordet hat. Dyer wurde 1879 gefasst und zu sechs Monaten Zwangsarbeit verurteilt. Als sie freigelassen wurde, tötete sie wieder Babys. 15 Jahre später wurde sie erneut gefasst, dieses Mal bekannte sie sich schuldig und wurde gehängt.

3. Delphine LaLaurie

Madame Marie Delphine LaLaurie war im frühen 19. Jahrhundert eine Prominente in New Orleans. Sie hatte eine Reihe von Sklaven, von denen alle glaubten, dass sie gut behandelt wurden. Viele lobten LaLaurie für ihre Schönheit und ihren Charme. Nach einem Brand in ihrem Haus wurde jedoch bekannt, dass Madame eine Folterkammer hatte, in der mehrere schwarze Sklaven erhängt aufgefunden wurden. LaLaurie floh nach Paris, nachdem ein wütender Mob ihr Haus überfallen hatte. Die Ermittlungen zeigen, dass der Prominente an der Folter und Ermordung von Hunderten von Sklaven beteiligt war.

4. Gwen Graham und Cathy Woods

Gwen Graham und Cathy Wood begannen sich zu verabreden, als sie sich im Alpine Nursing Home trafen, wo sie als Schwesternhelferinnen arbeiteten. Im Rahmen einer „Liebesbeziehung“ haben sich die beiden verschworen und fünf ältere Menschen erstickt. Graham begann mit einer anderen Frau auszugehen und zog mit ihr nach Texas. 1988 ging Woods Ex-Ehemann, der von den Morden aus Wood wusste, zu den Behörden. Während des Ermittlungsprozesses beschuldigten sich Wood und Graham gegenseitig als Hauptmotivator und Manipulator in der Beziehung. Graham wurde zu fünf lebenslangen Haftstrafen verurteilt, nachdem sie in fünf Fällen des Mordes für schuldig befunden worden war. Wood wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt und soll 2021 freigelassen werden.

5. Júlia Fazekas und die Engel von Nagyrév

Júlia Fazekas, Hebamme, hatte eine interessante Lösung für Frauenprobleme. Während des Ersten Weltkriegs nahmen viele Frauen im ungarischen Dorf Nagyrév ausländische Liebhaber mit, da ihre Männer in den Krieg gezogen waren. Natürlich wollte keine Frau, dass ihr Mann sie mit einem anderen Mann oder einem fremden Kind findet. Fazekas half diesen Frauen, den „Engeln von Nagyrev“, ihre Ehemänner zu vergiften. Sie war von 1914 bis 1929 am Tod von über 300 Menschen beteiligt. Fazekas soll gesagt haben: "Warum sich das gefallen lassen?"

6. Martha Nadel

Martha Needle wuchs in den 1860er Jahren in einem armen und missbräuchlichen Zuhause in Südaustralien auf. Berichten zufolge zeigte sie seit ihrer Kindheit Anzeichen von Instabilität. Bis 1891 vergiftete sie ihren Mann und drei kleine Kinder und kaufte mit dem gesammelten Versicherungsgeld ein Grab für die Familie.

Ein Jahr nach dem Mord wurde Needle von den Brüdern Otto und Louis Junken als Haushälterin eingestellt. Sie und Otto begannen eine Liebesbeziehung, die Louis komplett ablehnte. Er wurde plötzlich aus einem mysteriösen Grund krank und starb einige Monate später. Auch Ottos zweiter Bruder starb kurz nach dem Einzug bei dem Paar an einer Krankheit. Nach einer Autopsie stellte sich heraus, dass Needle den Bruder mit Arsen gefüttert hatte. Eine Untersuchung begann und die Leichen ihres Mannes und ihrer Kinder wurden gefunden, und alle wurden positiv auf Arsen getestet. Needle behauptete, sie sei unschuldig, wurde aber zum Tode verurteilt. Interessanterweise blieb Otto bis zuletzt an ihrer Seite.

7. Magdalena Solis

Magdalena Solis oder „Die Hohepriesterin des Blutes“ war eine Sektenführerin und Serienmörderin in Mexiko. Irgendwann im Jahr 1963 wurden Solis und ihr Bruder von zwei Kriminellen, den Hernandez-Brüdern, kontaktiert. Die Brüder überzeugten die Bewohner eines Dorfes, dass sie Propheten der Inka-Götter waren. Die armen Dorfbewohner zahlten Steuern und brachten den „Propheten“ Opfer dar, aber als die Dorfbewohner merkten, dass sich nichts änderte, behaupteten die Brüder, Solis sei eine Reinkarnation einer Göttin, um den Glauben an sie wiederherzustellen.

Solis schuf entsetzliche Rituale von Menschenopfern, bei denen Opfer geschlagen, verbrannt, geschnitten und verstümmelt wurden. Die Priester würden eine Mischung aus Menschen- und Hühnerblut trinken. In den extremsten Fällen wurden die Herzen der lebenden Opfer seziert.

Im selben Jahr wurde ein 14-jähriger Junge zufällig Zeuge der Rituale. Er berichtete einem Detective, was er gesehen hatte, aber nachdem beide verschwunden waren, leitete die Polizei eine Untersuchung ein. Die Hernandez-Propheten wurden festgenommen und Solis und ihr Bruder zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt.

8. Hélène Jégado

Hélène Jégado war ein französisches Dienstmädchen, das Anfang des 19. Jahrhunderts lebte. Sie begann 1833, ihre Opfer zu vergiften, während sie für einen Priester arbeitete. Sie soll innerhalb von drei Monaten sieben Menschen getötet haben, darunter ihre Schwester und den Priester. Da es in der Gegend einen Cholera-Ausbruch gab, hielt niemand die Todesfälle für ungewöhnlich. Im Jahr 1850 vergiftete sie eine Reihe von Dienstboten in dem Haushalt, in dem sie arbeitete. Als ein Arzt verlangte, eine der Leichen zur Autopsie zu sehen, erklärte Jégado, sie sei unschuldig – ohne ersichtlichen Grund. Der Arzt wurde misstrauisch und eine Untersuchung begann. Das Dienstmädchen wurde drei Mordes, drei versuchten Mordes und elf Diebstähle für schuldig befunden. Sie wurde 1852 von der Guillotine hingerichtet.

9. Mary Bell

Dieser Mörder hat früh angefangen. Die elfjährige Mary Bell aus England wurde für schuldig befunden, zwei kleine Jungen im Alter von 3 und 4 Jahren erwürgt zu haben. Sie ging zurück zum Tatort und ritzte den Buchstaben M mit einem Rasiermesser in den Bauch ihrer Opfer sowie andere Verstümmelungen. Bell wurde 1980 im Alter von 23 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Seit ihrer Freilassung lebt die Mörderin unter gerichtlich geschützter Anonymität. 1998 wurde ein Buch über ihr Leben geschrieben, genannt Schreie ungehört: Die Geschichte von Mary Bell.


Die Geschichte der Frauen in Floridas Todeszelle

Dies sind die Geschichten von 15 Frauen, die in Florida zum Tode verurteilt wurden. Es gibt 12, deren Strafen reduziert oder umgewandelt wurden, und drei, die derzeit im Todestrakt sitzen.

Dies sind die Geschichten von 15 Frauen, die in Florida zum Tode verurteilt wurden. Es gibt 12, deren Strafen reduziert oder umgewandelt wurden, und drei, die derzeit im Todestrakt sitzen. Zusätzlich zu dieser Liste sind die einzigen beiden Frauen, die im Bundesstaat hingerichtet wurden - Judias "Judy" Goodyear Buenoano im Jahr 1998 und Aileen Wuornos im Jahr 2002.

Frauen, die einst im Todestrakt waren

&bull Bertha Hall, 23, und Gordon Denmark, 22, wurden am 9. Oktober 1926 wegen der Ermordung ihres Lebensmittelhändler-Ehemanns zum elektrischen Stuhl verurteilt. Die Todesurteile von Hall und Dänemark wurden 1929 umgewandelt. Sie wurde aus dem Kreis Duval verurteilt und Ende 1934 oder Anfang 1935 freigelassen.

LEDGER DEATH ROW SERIES>>IN THE SHADOW DEATH

&bull Billie Jackson wurde am 1. Februar 1927 in Duval County wegen des Messerstichs ihres Musiker-Ehemanns verurteilt. Ihre Strafe wurde sieben Monate später von Gouverneur John W. Martin umgewandelt und sie wurde 1935-36 freigelassen.

&bull Ruby McCollum, 53, wurde 1954 in Suwannee County verurteilt. Sie wurde am 3. August 1952 wegen Erschießung eines Arztes in Live Oak verurteilt und verbrachte zwei Jahre im Gefängnis, um auf den Tod zu warten, bis der Oberste Gerichtshof von Florida das Urteil aufhob. Sie wurde vor dem erneuten Verfahren in die staatliche psychiatrische Klinik in Chattahoochee gebracht und blieb dort 20 Jahre, bevor sie 1974 an ihre Familie entlassen wurde.

& Bull Irene Laverne Jackson, 43, zusammen mit ihrem Sohn und einem anderen Mann wurde am 24. April 1962 in Pasco County zum Tode verurteilt, weil sie ihren Mann für seine Versicherungssumme ermordet hatte. Ein neuer Prozess wurde angeordnet und sie wurde im zweiten Prozess am 6. Februar 1964 wegen Mordes zweiten Grades zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie wurde am 17. Januar 1972 auf Bewährung entlassen und 1980 aus dem Bewährungsstatus entlassen.

& Bull Maria Dean Arrington, 34, wurde am 22. Mai 1968 aus Volusia County wegen Totschlags an ihrem Ehemann zu 20 Jahren Haft verurteilt. Während sie aufgrund einer Berufungsklage aus dem Gefängnis entlassen wurde, versuchte sie, sich an dem Pflichtverteidiger zu rächen, der zwei ihrer Kinder wegen Verbrechensvorwürfen erfolglos verteidigte. Am 6. Dezember 1968 wurde sie in Hernando County wegen Mordes ersten Grades bei der Ermordung des Sekretärs des Pflichtverteidigers von Lake County zum Tode verurteilt. Während sie in Florida C.I. war, entkam sie, indem sie ein schweres Fenstergitter durchtrennte. Sie wurde die zweite Frau, die in die Liste der zehn meistgesuchten Personen des FBI aufgenommen wurde. Sie wurde zwei Jahre später in Marion County gefangen genommen. Wegen Flucht wurde sie zu weiteren 10 Jahren verurteilt. Ihr Todesurteil wurde am 28. August 1972 in lebenslänglich umgewandelt, als der Oberste Gerichtshof der USA die Gesetze zur Todesstrafe für verfassungswidrig erklärte. Sie ist im Gefängnis der Lowell Correctional Institution.

& Bull Sonia Jacobs, 29, wurde 1976 für ihre Beteiligung an den Erschießungen eines Polizisten der Florida Highway Patrol und seines Freundes, eines kanadischen Polizisten im Urlaub, verurteilt. Auch Jessie J. Tafero wurde für das gleiche Verbrechen zum Tode verurteilt. Jacobs begann ihre Haftstrafe bei Broward C.I. am 20. August 1976. Ihr Urteil wurde am 26. März 1981 vom Obersten Gerichtshof aufgehoben und sie wurde mit einer obligatorischen Mindeststrafe von 25 Jahren erneut zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 9. Oktober 1992 wurde ihr Fall im Berufungsverfahren aufgehoben. Sie plädierte für Mord zweiten Grades, verbüßte ihre Strafe und wurde am 9. Oktober 1992 freigelassen.

& Bull Kaysie B. Dudley, 24, wurde am 27. Januar 1987 in Pinellas County zum Tode verurteilt, weil sie am 30. September 1985 den Arbeitgeber ihrer Mutter, eine wohlhabende Witwe aus Redington Beach, ermordet hatte Mindestens 25 Jahre obligatorisch am 2. Oktober 1989. Sie ist in der Lowell Correctional Institution.

& Bulle Carla A. Caillier, 24, wurde am 19. März 1987 im Hillsborough County wegen Mordes an ihrem Ehemann am 20. November 1986 in Tampa verurteilt. Am 26. Juli 1988 wurde sie mit einer Mindestdauer von 25 Jahren zum Leben verurteilt. Sie befindet sich im Florida Women&rsquos Reception Center.

& Bull Dee D. Casteel, 49, wurde am 16. September 1987 in Dade County wegen Mordes an einer 84-jährigen Frau im Jahr 1983 verurteilt. Die Frau hatte angefangen, sich nach ihrem vermissten Sohn zu erkundigen, den Casteel und ein Kollege einen Monat zuvor befohlen hatten, ihn zu töten. Casteel bezahlte zwei Mechaniker, um die Frau zu töten. Ihr Todesurteil wurde am 6. Dezember 1990 aufgehoben. Sie wurde am 19. Dezember 1991 erneut zu lebenslanger Haft verurteilt und starb im Broward C.I. am 7. Oktober 2002.

&bull Deidre Hunt, 21, wurde am 13. September 1990 vom Bezirk Volusia für den 20. Oktober 1989 verurteilt, weil sie zwei Männer erschossen hatte, die sie in einen Mord um Geld verwickelt hatte. Sie wurde von ihrem Mitangeklagten Kosta Fotopoulos, ihrem ehemaligen Chef und Liebhaber, auf Video aufgenommen, als sie einen der Männer erschossen. Sie bekannte sich schuldig. Am 7. Mai 1998 wurde sie erneut zum Leben verurteilt. Sie befindet sich in der Homestead Correctional Institution.

& Bull Andrea Hicks Jackson, 26, wurde am 10. Februar 1984 in Duval County wegen Mordes an einem Polizisten aus Jacksonville verurteilt. Sie erschoss den Polizisten fünfmal, als dieser am 17. Mai 1983 versuchte, sie festzunehmen, weil sie eine falsche Anzeige über ein zerstörtes Auto erstattet hatte. Sie war die erste Frau in Florida, deren Todesurteil am 7. März 1989 unterzeichnet wurde. Ihr Haftbefehl wurde am 4. Mai 1989 vom Obersten Gerichtshof von Florida ausgesetzt. Sie wurde am 16. Juni 2000 erneut zum Leben verurteilt. Sie ist in der Lowell Correctional Institution.

& Bull Virginia Larzelere, 40, wurde am 11. Mai 1993 aus Volusia County verurteilt, weil sie die Ermordung ihres Mannes, eines Edgewater-Zahnarztes, inszeniert hatte. Sie wurde am 1. August 2008 erneut zum Leben verurteilt. Sie ist in der Lowell Correctional Institution.

Frauen derzeit im Todestrakt

& Bull Tiffany Cole, 26, wurde am 6. März 2008 aus Duval County wegen ihrer Rolle beim Doppelmord an einem lebendig begrabenen Paar aus Jacksonville verurteilt. Sie befindet sich derzeit im Todestrakt der Lowell Correctional Institution.

& Bulle Margaret A. Allen, 44, wurde am 19. Mai 2011 von Brevard County zum Tode verurteilt, weil sie ihre Haushälterin Wenda Wright gefoltert und getötet hatte, von der sie glaubte, sie habe Geld aus ihrer Handtasche gestohlen. Die Jury stimmte einstimmig für die Todesstrafe. Außerdem wurde sie wegen Entführung zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Staatsanwälte sagten, die Folter dauerte Stunden, bevor Wright mit einem Gürtel erwürgt wurde. Allens Mitbewohner James Martin und Neffe Quinton Allen wurden für ihre Beteiligung verurteilt, ihr geholfen zu haben, die Leiche in einem flachen Grab zu begraben. Sie sitzt im Todestrakt der Lowell Correctional Institution.

& Bull Tina Brown, 43, kam im Oktober 2013 wegen des brutalen Todes von Audreanna Zimmerman in den Todestrakt. Brown schlug ihr Opfer mit einem Elektroschocker, schlug sie mit einem Brecheisen und zündete sie an. Das Opfer starb zwei Wochen später an seinen Verletzungen. Sie sitzt im Todestrakt der Lowell Correctional Institution.


Die gruseligsten weiblichen Serienmörder: 20 Fälle

1610 – Elizabeth Báthory – Catchtise, Ungarn – sadistischer Perverser, der viele junge Frauen folterte und ermordete.

1871 – Agnes Norman – London, England – Arrested at age 15: Two or three children, a dog, two cats, six or eight birds, and some gold fish, had all fallen victims to her unnatural propensity for destruction before her crime was discovered. One little boy, aged eleven years, testified that one night he awoke by feeling something hurting him, and upon looking up found this delectable young woman, who lived as a servant in the same house, stooping over him with one hand on his mouth, and the other tightly grasping his throat.

1885 – Rachel Ostrovoskafa – Odessa, Ukraine – leader of a baby-killing cult.

1890 – Marianne Skoublinska – Warsaw, Poland – A professional baby-murderer who charged to get rid of unwanted children who fed scores of children to her pigs and bragged about having the fattest pigs in the region. She was apprehended after she torched her own home – with five children inside – to collect insurance money.

1892 – Ella Holdridge – Tonawanda, New York – She was only 14 at time of her apprehension. Ella had a passion for attending funerals. When a lull came about, offering no opportunities for her favorite form of amusement, she solved the problem by poisoning a number of children in series. She remarked with respect to the corpse one of her victims, Louisa Stormer who she said “made the prettiest corpse ever put under New York soil.”

1892 – Guadalupe Martinez de Bejarano – Mexico City, Mexico – Sexually tortured and murdered 3 orphan girls. Her son’s participation was not clear, but he was at least a passive participant.

1895 – Gaetana Stimoli ("Stomoli") – Aderno, Catania, Sicily – murdered 23 children. She “made it a practice to allure little children to her den with sweatmeats, after which she gave them a drink of wine containing undiluted phosphoric acid. The victims barely got home when they were seized with agonising pains, in which they died. … [H]aving lost two children of her own, she believed their death had been caused by incantation – (they had been bewitched) … and to avenge them she poisoned the children of others! The woman’s den was minutely searched and found to contain all the armoury or “stock-in-trade” of witchcraft …”

1895 – Marie Jager – Hodmezovassarhely, Hungary – poisoner who murdered a huge number of babies and adults for both profit and thrills .

1903 – Elisabeth Wiese – Hamburg, Germany – Elisabeth Wiese was a “baby farmer” and abortionist. Deeply superstitious, she performed magic rites and believed she was in communication with spirits. She murdered babies, and was accused of burning them alive. Some of the females she allowed to live and she raised them to become prostitutes who would bring her additional revenue.

1904 – Jeanne Bonnaud – Chatain, Haute Vienne, France – A young girl of eighteen, named Jeanne Bonnaud confessed to an extraordinary series of infant murders . She murdered several children including her sister before being caught trying to push two others down a well.

1905 – “Dubovo Vivisection Ogresses” – Dubovo, Ukraine (Russian Empire) – Two women, newcomers to a Ukranian village, kidnapped and murdered children to perform scientific experiments on their bodies. Police saved them from lynching and jailed them but they killed their jailers and escaped.

1906 – Mrs. Gustav Holmen – Stockholm, Sweden – a recently rediscovered case involving the suspected of murder of 1,000 babies.

1909 – Olga Ivanova Tamarin – Kurdino village, Novaya Ladoga, Russia – With her 17-year-old daughter and accomplices she robbed, murdered, mutilated and cannibalized 27 persons.

1911 – Clementine Barnabet – Lafayette, Louisiana, USA – axe-murderess who claimed she was a voodoo cult leader.

1912 – Enriqueta Martí – Barcelona, Spain – occult cannibal pedophile child-trafficker. She once forced a little girl to eat portions of the body of a child the woman had slain. Enriqueta would rent out the children she had abducted to pedophiles and also supplied these customers with "magic potions" she made from the boiled down remains of the children she murdered.

1912 – Maria Reyes – Mexico City, Mexico – kidnapped and murdered babies and toddlers.

1913 – Madame Kusnezowa – Archangel, Russia – Another child care provider who was charged with having murdered more than 1,000 children.

1924 – Anastasia Permiakova – Perm, Russia – Anastasia Permiakova was a retired gang leader who became a fortune teller with an admitted uncontrollable compulsion to murder. She lured young women, telling them they must expose the back of their necks so that marks or moles could be read to tell their fortune. As the girls pulled their hair and bowed their heads they were attacked with an axe.

1925 – Dinorah Galou – Agen, France – suspected of being a serial killer of children, she was most certainly a child trafficker, involved in renting out babies who were victims of a bizarre torture technique used by street-beggars.

1928 – Anujka de Poshtonja (Anna Pistova Baba Anujka) – Panchova, Banat district, Serbia (“Jugoslavia”) – She was called “The Witch of Vladimirovac.” Born into a prosperous family, Anujka became rich from selling poison (which she told police was love potion”) the wives of wealthy farmers poison. She was over 90 when she was finally prosecuted and sentenced to prison. When Anujka was arrested she tried at first to frighten the young police sergeant who came to her, he reported. “I work with the devil, young man,” she said. “If you imprison me you’ll remember it to your dying day. Don’t play with the forces of evil.”

1938 – Moulay Hassen (Oum el Hassen) – Fez, Morocco – Hassen, once a famous dancer became a madame for prostitutes, kidnapped, tortured and serially murdered many young women (as well as boys). She was discovered to be a serial killer following the discovery of dismembered body parts of one of her victims. She fed human flesh to her cats. She was convicted and sentenced to death, but due to her powerful political connections she was freed to continue her criminal career. Convicted of new crimes she was sentenced to only 15 years in prison.

1941 – Felicitas Sanchez Aguillon – Mexico City, Mexico – baby farmer who tortured and mutilated babies she was paid to care for and place up for adoption.

1941 – Leonarda Cianciulli – Reggio Emilia, Italy – cooked her victims who were all female, made their boiled down remains into dessert cakes and into bars of soap.

1944 – Carmen Matamoros de Tejeda – Panzacola, Tehuantepec Dist, Oaxaca, Mexico – “When police of Mexico City swooped on an eerie house and garden in the quiet town of Panzacola to free a nude, half-crazed, 18-year-old girl, whose chained body bore savage imprints of teeth, strange welts, and hideous scars, they uncovered a cesspool seething with the paraphernalia of witchcraft and black magic. But more petrifying was the subsequent discovery of the bones and bodies of two tiny babies …”

1963 – Magdalena Solis – Villagran, Mexico – “The High Priestess of Blood” – “Magdalena Solis also known as the High Priestess of Blood, was a serial killer, a member of a cult in Mexico that was responsible for orchestrating several murders, and participated in drinking the blood of the victims. She was convicted of 8 murders and sentenced to 320 years in prison. Santos and Cayetano Hernandez recruited Magdalena Solis and her brother Eleazor to pose as mystical gods so their gang could exhort money and sex from their followers. Early in 1963, the Hernandez brothers convinced the remote village of Yerba Buena that the Inca gods of the mountain were willing to give them fabulous wealth in exchange for their undivided loyalty and sexual favors. The men and women of the village became sexual toys for the brothers in the hopes of bringing good fortune to the village.” [Wikipedia, excerpt]

1968 – Mary Bell – Scotswood, Newcastle, England – 11-year-old girl who murdered two boys, 5 and 4, plus several previous attempted murders .

1980 – Charlene Gallego – Sacramento, California, USA – sadistic pervert, raped and murdered teenage girls.

1982 – Judith Neelley – Fort Payne, Alabama, USA – Dominant and sadistic wife in a serial killer couple in which the husband was easily led. Before the murders began, Judith, at the age of 16 and while 9-months pregnant, committed an armed robbery while her husband waited in a getaway car. She liked to torture her victims, young females.

1989 – Sara María Aldrete – Matamoros, Mexico – Aldrete was a cult leader who engaged in human sacrifice. “Victims’ body parts were cooked in a large pot called a nganga.”

1993 – Karla Homolka – St Catharines, Ontario, Canada – sadistic pervert, raped and murdered young women, including her own sister along with her sadistic pervert husband. Because of Marxism-based theories of power relations, police were fooled into thinking Karla was a passive victim of the "partriachal" power of her husband, thus she got off with an outrageously light sentence.

2000 – Credonia Mwerinde – Kunungu, Uganda – cult leader suspected of murdering three of her brothers and confirmed as the instigator of the arson mass murder of over 700 cult members.

2007 – Antonie Stašková (Staskova) – Ústí nad Labem, Czech Republic – the story of this chronic child abuser mom is beyond belief.

2013 – Joanna Dennehy – Bifield, Peterborough, Cambridgeshire, England – This 31-year-old Englishwoman told her friend, “I want my fun. I need you to get my fun.” This fun consisted of finding a male stranger to stab in the heart. Ms. Dennehy was able to, over a period of several weeks, to engage in this form of amusement on five occasions, resulting in three deaths.

2015 – Elena Lobacheva – Moscow, Russia – 25-year old sexual sadist, with her 20-year-old male accomplice, whose alternative sexuality preference involved stabbing 12 men (up to 107 times), all strangers, randomly selected, to death, and photographing them “with their stomachs cut open.” She was inspired by the movie “Bride of Chucky,” and has a tattoo of the character on her arm. Quote: “Randomly stabbing the body of a dying human brought me pleasure comparable to sexual pleasure.

2015 – Tamara Samsonova – St. Petersburg, Russia – The “Granny Ripper,” arrested July 27, 2015, kept a diary of her deeds. She is suspected of up to 14 murders, all of them involving dismemberment of the victims’ bodies, the parts of which were distributed throughout St. Petersburg. The final victim was dismembered while still alive. Internal organs were removed from bodies and it is suspected Samsonova may have eaten these parts, particularly lungs. The investigation continues.


Schau das Video: Tatort Sumpf - Nasses Grab