Smith, Robert - Geschichte

Smith, Robert - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Smith, Robert

Smith, Robert (1757-1842) Außenminister, US-Generalstaatsanwalt, Marineminister: Robert Smith wurde in Lancaster, Pennsylvania geboren. Nach seinem Abschluss am College of New Jersey (heute Princeton) im Jahr 1781 kämpfte er als Freiwilliger im Unabhängigkeitskrieg und nahm an der Schlacht von Brandywine teil. Smith studierte Jura und gründete eine Praxis in Baltimore, Maryland. Im Jahr 1789 diente er als Präsidentschaftswahler und war der letzte Überlebende dieses Wahlkollegiums. Vier Jahre später wurde Smith Staatssenator und von 1796 bis 1800 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Von 1798 bis 1801 saß er im ersten Zweig des Stadtrats von Baltimore. Präsident Jefferson ernannte ihn von 1802 bis 1805 zum Marineminister. Von März bis Dezember 1805; Smith war US-Generalstaatsanwalt. Im Jahr 1809 ernannte ihn Präsident Madison zum Außenminister, eine Position, die er bis 1811 innehatte. Nachdem er von diesem Amt zurückgetreten war, wurde Smith der Posten des Botschafters in Russland angeboten, den er ablehnte. 1813 wurde er Präsident einer Hilfsorganisation der American Bible Society und wurde Propst der University of Maryland. Fünf Jahre später wurde er Präsident der Maryland Agricultural Society. Smith starb am 26. November 1842 in Baltimore.


Smith wurde am 24. Oktober 1958 in Daleville, Alabama, geboren. [1] Er besuchte die High School in Daleville, danach ging er an die Troy State University, wo er Leadtrompete in der Sound of the South Marching Band spielte. [2] Während seiner Zeit in Troy studierte er Komposition bei Paul Yoder [3] Smiths Karriere bei Warner Bros. setzte sich bis 2005 fort, als es vom Vater von Savannah Cole Alfred Music Publishing aufgekauft wurde. [4]

1997 kehrte Smith nach Troy, Alabama, zurück, um nach der Pensionierung seines alten Banddirektors Dr. Long Direktor der Bands an der Troy State University zu werden. Smith blieb vier Jahre in Troy und leitete den Sound of the South Marching Band und die Symphony Band. [2] 2001 verließ er Troy, um eine Vollzeitstelle bei Warner Brothers Publications anzunehmen. Seine Position bei Warner während seiner Abwesenheit von Troy führte ihn in die ganze Welt, wo er als Gastdirigent und Kliniker bei vielen Ensembles tätig war, darunter die New Mexico All-State Small School Band.

Smiths "New Day Rising" & "Don Quijote" wurden für die 8. Annual Independent Music Awards für Contemporary Classical Album nominiert. [5] Sie gewannen jedoch keine Auszeichnungen.

Heute ist er Koordinator des Musikindustrieprogramms an der Troy University sowie Vizepräsident der Produktentwicklung für die C. L. Barnhouse Company und Walking Frog Records. [3]

Derzeit hat Smith über 700 veröffentlichte Werke, darunter drei Sinfonien.

  • Symphonie Nr. 1, Die Göttliche Komödie, wurde von Dantes Epos inspiriert.
  • Symphonie Nr. 2, Die Odyssee, wurde vom gleichnamigen griechischen Epos inspiriert.
  • Die 3. Symphonie "Don Quijote" wurde von Miguel de Cervantes Saavedras gleichnamigem Epos inspiriert. [6]

Im Jahr 2011 komponierte Smith ein Stück zum Gedenken an Mary Jo Leahey, das am 21. Juli 2012 beim Mary Jo Leahey Symphonic Band Camp an der University of Massachusetts Lowell uraufgeführt wurde. Das Stück trägt den Titel: Earhart: Klänge des Mutes, und spiegelt den Mut von Amelia Earhart wider, als sie 1937 versuchte, die Welt zu umrunden. Es wurde von Deb Huber, Associate Director of Bands bei UMass Lowell, in Auftrag gegeben.

Smith hat auch zwei Werke komponiert, die Soloinstrumenten gewidmet sind – zeitgenössische Konzerte für die Flötenfamilie und das Euphonium – mit dem Titel Gemeinhardt Suite, und Willson-Suite bzw. Smiths Stück "Into The Storm" wurde geschrieben, um an den mächtigen Wintersturm von 1993 zu erinnern, der den Osten der Vereinigten Staaten brutal verwüstete. Dieses Stück wird oft in verschiedene Themen eingearbeitet und in verschiedenen Ensembles neu eingestellt, wie z.

Smith ist ein Bruder von Kappa Kappa Psi, der im April 1977 in das Zeta Upsilon Chapter an der damaligen Troy State University eingeweiht wurde. Sein Werk "To the Summit" trägt den Untertitel "Strive for the Highest". Der Mittelteil von "To the Summit" ist ein Arrangement der Kappa Kappa Psi Bruderschaftshymne. Smith ist außerdem ein Bruder von Phi Mu Alpha Sinfonia, die 1996 an der George Mason University ins Leben gerufen wurde, und die Bruderschaft beauftragte Smiths Geist des Orpheus 1998. [7]

Smith hat nicht nur für Bands komponiert, sondern auch erfolgreich für Drum and Bugle Corps geschrieben. Er war Mitte der 1970er Jahre Mitglied des Charioteers Drum and Bugle Corps in Alabama gewesen. Sein erster großer Erfolg kam Mitte der 1980er Jahre, als er für den Suncoast Sound aus Clearwater, Florida, schrieb – eine Amtszeit, zu der auch Suncoasts Programm "A Florida Suite" aus dem Jahr 1985 gehörte, das erste vollständig originale Musikprogramm, das jemals von einem Schlagzeugkorps komponiert wurde .[1] Später schrieb er mehrere Jahre für Magic of Orlando. Bis 2007 schrieb er für das Glassmen Drum and Bugle Corps in Toledo, Ohio. Von 2011-2014 arrangierte er für das Madison Scouts Drum and Bugle Corps. 2013 begann er für das Troopers Drum and Bugle Corps zu schreiben. Während der Saison 2014 listet corpsreps.com 42 Korps aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien und den Niederlanden auf, die Smiths Kompositionen aufgeführt haben. [8]

Um 2002 begannen Robert und seine Frau Susan L. Smith mit der Arbeit an einem neuen Projekt und schrieben einen vollständig integrierten Musiklehrplan, der in der Grundschule beginnen und die Schüler bis zur High School führen sollte. [3] Ein Designteam aus mehreren Musikpädagogen wurde zusammengestellt und das Ergebnis war Music Expressions.

Vor Beginn des Schuljahres 2006-2007 gab die Troy University die Wiedereinstellung von Smith als Koordinator des Musikindustrieprogramms bekannt.[2] Am 14. Dezember 2006 gab Smith seine Ernennung zum Director of Product Development der C. L. Barnhouse Company und eine exklusive Veröffentlichungsvereinbarung mit der Firma mit Wirkung zum 1. Januar 2007 bekannt.

Seine Frau Susan Smith, ehemals Banddirektorin an der St. James School in Montgomery, AL, ist derzeit Dozentin für Musik [9] an der John M. Long School of Music an der Troy University in Troy, AL.


Robert F. Smith

Amerikanischer Investor, Erfinder, Ingenieur, Philanthrop, Unternehmer. Er ist Gründer, Chairman und CEO von Vista Equity Partners und konzentriert sich auf Investitionen und Partnerschaften mit führenden Unternehmen für Unternehmenssoftware.

Robert F. Smith wurde als Sohn zweier Eltern aus der Arbeiterklasse in einem überwiegend afroamerikanischen Mittelschichtviertel in Denver, Colorado, geboren. Schon in jungen Jahren betonten seine Eltern, wie wichtig es ist, etwas zurückzugeben und seine Gemeinschaft zu unterstützen. Er lernte zuerst, dass jeder eine Rolle bei der Schaffung einer besseren Welt spielen muss, indem er seine Eltern beobachtete, die ihre begrenzten Ressourcen kontinuierlich an Wohltätigkeitsorganisationen spendeten, unabhängig davon, was in ihrem persönlichen Leben passierte.

Smith hat einen Abschluss in Chemieingenieurwesen von der Cornell University. Nach seinem Abschluss begann er in der Industrie in der angewandten Forschung und Entwicklung zu arbeiten und erhielt zwei US- und zwei europäische Patente sowie zahlreiche Auszeichnungen. Er schloss sein Studium an der Columbia Business School mit Auszeichnung ab und trat in das Investmentbanking im Bereich Mergers & Acquisitions für Goldman Sachs in New York City und später in San Francisco ein. Um Technologieunternehmen auf dem Markt für Unternehmenssoftware zu stärken, gründete Smith im Jahr 2000 Vista Equity Partners, eine globale Investmentfirma. Heute ist Smith Chairman und CEO von Vista. Unter seiner Führung ist das Portfolio des Unternehmens um einige der weltweit führenden Unternehmen für Unternehmenssoftware gewachsen.

Sein ganzes Leben lang hat Smiths Engagement für Philanthropie und Gerechtigkeit nie nachgelassen, und Wege zu finden, um in den Gemeinden, in denen er lebt und arbeitet, etwas zu bewirken, ist für seinen Charakter und seine Lebenseinstellung von zentraler Bedeutung. Während seiner Antrittsrede 2019 am Morehouse College, einer historisch schwarzen Institution, überraschte Smith die Abschlussklasse, indem er versprach, die Studentendarlehensschulden der gesamten Klasse zu begleichen – ein Geschenk in Höhe von 34 Millionen US-Dollar, das fast 400 Absolventen half. Er ist unter anderem auch ein wichtiger Spender des National Museum of African American History and Culture, Vorsitzender der Carnegie Hall und Vorsitzender von Robert F. Kennedy Human Rights.

Das überwältigende Potenzial unserer Zeit werden wir nur nutzen, wenn wir Rampen schaffen, die alle Menschen unabhängig von Herkunft, Herkunftsland, Religionsausübung, Geschlecht oder Hautfarbe zur Teilnahme befähigen.


Schmidt, Robert W. (1814&ndash1851)

Robert W. Smith, indischer Kämpfer und Soldat in der Schlacht von San Jacinto, wurde am 9. Dezember 1814 in North Carolina geboren und kam 1836 nach Texas. Er trat am 6. März 1836 in die texanische Armee ein, diente als erster Leutnant in der Kompanie von Kapitän Hayden S. Arnold in San Jacinto, wurde am 6. Juni 1838 entlassen und diente später als Kapitän im Cherokee-Krieg (1839). Smith wird zugeschrieben, dass er den Schuss abfeuerte, der Chief Bowl in der Schlacht von Neches Bowl tötete, laut einigen Quellen war er für den Tod von Smiths Schwiegervater verantwortlich. Smith nahm Bowls Schwert, ein Geschenk von Sam Houston an den Häuptling, und überreichte es der Freimaurerloge in Henderson. Das Schwert wurde während des Bürgerkriegs an Oberst James H. Jones geliehen, an die Freimaurerloge zurückgegeben und schließlich 1890 der Cherokee Nation in Oklahoma übergeben. Während des Regulator-Moderator-Krieges war Smith Captain in der Gesellschaft von General James Smith und wurde 1845 der erste Sheriff von Rusk County. Smith heiratete 1837 Mary Jane Watkins, sie hatten vier Kinder. Er starb 1851 und wurde auf dem Pleasant Hill Cemetery, Rusk County, auf einem von ihm für Kirchen- und Friedhofszwecke gespendeten Land beigesetzt.

Mary Ann Broome, "Captain Robert W. Smith", Junior Historiker, September 1948. Sam Houston Dixon und Louis Wiltz Kemp, Die Helden von San Jacinto (Houston: Anson Jones, 1932). Vertical Files, Dolph Briscoe Center for American History, University of Texas at Austin.


Smith Geschichte, Familienwappen & Wappen

Smith ist ein angelsächsischer Name. Der Name wurde ursprünglich einem Metallarbeiter (dem Schmied) gegeben. Es leitet sich vom altenglischen Wort ab klein, wahrscheinlich abgeleitet von "smitan", was "mit einem Hammer schlagen" bedeutete. Da der Metallarbeiter im Mittelalter ein so verbreiteter und wichtiger Beruf war, sind dieser Name und seine Verwandten auf den britischen Inseln und in Europa extrem verbreitet. Es gibt jedoch einige Debatten darüber, warum der Beruf des Schmieds zu einem so volkstümlichen Nachnamen führen würde. Man könnte erwarten, dass Farmer, auch ein Berufsname, aber mit weitaus mehr Personen, die im Mittelalter im Beruf tätig waren, heute ein viel bevölkerungsreicherer Nachname wäre als Smith. Es ist wahrscheinlich eine vergebliche Übung, eine einzige Quelle für diesen erstaunlichen, monumental produktiven Nachnamen zu finden.

Set mit 4 Kaffeetassen und Schlüsselanhänger

$69.95 $48.95

Frühe Ursprünge der Familie Smith

Der Nachname Smith wurde erstmals in Durham im heutigen Northumbria (Nordostengland) gefunden, wo eine alte englische Version des Namens um 975 zitiert wird, fast 100 Jahre bevor die Normannen in diesen Teil Englands einmarschierten.

Ein Teil der Familie zog nach Mount Thoydon in Essex. „Die Kirche [von Mount Thoydon] ist ein hübsches Gebäude, das viele schöne Denkmäler für die Familie von Smyth enthält, darunter eines für Sir Thomas Smyth, Kanzler des Strumpfbandes und Hauptstaatssekretär unter der Herrschaft von Edward VI. und Elisabeth." [1]

"Wootton Hall [in Wooton-Wawen, Warwickshire] war schon früh der Sitz der Familie Smythe, zu der Lord Carrington gehörte, der in der Schlacht von Edge-Hill tapfer die königliche Standarte einlöste, wie auf seinem Denkmal in Christus aufgezeichnet ist - Kirche, Oxford. Über dem Vordereingang der Halle sind die Wappen von Lord Carrington, fein in Relief ausgeführt. " [1]

„Das ausgedehnte Herrenhaus von Mitchell-Morton, das sich in die Gemeinden Kilkhampton, Moorwinstow und Jacobstow in Cornwall und Week St. Pancras in Devonshire erstreckt, wird im Allgemeinen von dieser Gemeinde benannt. Dieses große Herrenhaus gehörte um das Jahr 1660 der Familie von Smith.“ [2]

Paket zur Geschichte des Wappens und des Nachnamens

$24.95 $21.20

Frühgeschichte der Familie Smith

Diese Webseite zeigt nur einen kleinen Auszug unserer Smith-Recherche. Weitere 94 Wörter (7 Textzeilen) für die Jahre 1100, 1279, 1568, 1655, 1559, 1608, 1657, 1640, 1644, 1663, 1631, 1649, 1650, 1652, 1653, 1658, 1616, 1617, 1675, 1621, 1681, 1661, 1679, 1679, 1611, 1691, 1616, 1696, 1662, 1717, 1701, 1665, 1720, 1699 und sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History Produkten und Printprodukten unter dem Thema Early Smith History enthalten .

Unisex-Wappen-Sweatshirt mit Kapuze

Variationen der Smith-Rechtschreibung

Eine relativ neue Erfindung, die viel zur Standardisierung der englischen Rechtschreibung beigetragen hat, war die Druckerpresse. Vor seiner Erfindung haben jedoch selbst die gebildetsten Menschen ihre Namen nach dem Klang und nicht nach der Schreibweise aufgezeichnet. Zu den Schreibvarianten, unter denen der Name Smith erschienen ist, gehören Smith, Smyth, Smythe und andere.

Frühe Notabeln der Familie Smith (vor 1700)

Zu dieser Zeit zählen unter anderem: Richard Smith (1568-1655), offiziell Bischof von Chalcedon, der zweite katholische Bischof für England, Wales und Schottland, nachdem der Katholizismus 1559 in England verboten wurde John Smith (ca. 1608-1657) , ein englischer Politiker, der von 1640 bis 1644 im House of Commons saß, unterstützte die royalistische Sache im englischen Bürgerkrieg John Smith (gestorben 1663) englischstämmiger Einwanderer in die Massachusetts Bay Colony c. 1631, 3. Präsident der Kolonie Rhode Island und Providence Plantations (1649-1650), 6. Präsident von Providence und Warwick (1652-1653) William Smyth (gestorben 1658), Doctor of Divinity (DD), an.
Weitere 110 Wörter (8 Textzeilen) sind unter dem Thema Early Smith Notables in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten, wo immer möglich, enthalten.

Migration der Familie Smith nach Irland

Ein Teil der Familie Smith zog nach Irland, aber dieses Thema wird in diesem Auszug nicht behandelt.
Weitere 88 Wörter (6 Textzeilen) über ihr Leben in Irland sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten enthalten.

Smith-Migration +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Smith-Siedler in den Vereinigten Staaten im 17. Jahrhundert
  • Osmond Smith, der 1620 in Virginia ankam [3]
  • Austen Smith, der 1622-1623 in Virginia landete [3]
  • Austin Smith, der 1623 in Virginia ankam [3]
  • Osborne Smith, der 1623 in Virginia landete [3]
  • Osten Smith, der 1624 in Jamestown, Virginia landete [3]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in den Vereinigten Staaten im 18. Jahrhundert
  • Elinor Smith, die 1704 in Virginia landete [3]
  • John William Smith, 14 Jahre alt, landete 1711 in New York [3]
  • Crispianus Smith, der 1712 in Virginia landete [3]
  • Augustine Smith, der 1713 in Virginia ankam [3]
  • Ambrose Joshua Smith, der 1714 in Virginia ankam [3]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert
  • Charles R. Smith, der 1801 in New York ankam [3]
  • Jeremiah Smith, der 1803 in Allegany (Allegheny) County, Pennsylvania ankam [3]
  • Jenny Smith, 26 Jahre alt, die 1803 in New York, NY ankam [3]
  • M. E. Smith, der 1804 in Pennsylvania landete [3]
  • Matt Smith, der 1805 in Amerika ankam [3]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in den Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert
  • Joe Smith, der 1904 in Arkansas landete [3]
  • Jens Nissen Smith, der 1914 in Wisconsin ankam [3]
  • Charles Victor Smith, der 1918 in Alabama landete [3]
  • Christian Anholm Smith, der 1922 in Wisconsin landete [3]
  • Agnes Sybil Smith, 26 Jahre alt, die 1948 in Colorado ankam [3]

Smith-Migration nach Kanada +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Smith-Siedler in Kanada im 17. Jahrhundert
Smith-Siedler in Kanada im 18. Jahrhundert
  • Constantine Smith, der 1749 in Nova Scotia ankam
  • James Smith, der 1749-1752 in Halifax, Nova Scotia ankam
  • James Smith, der 1749 in Nova Scotia ankam
  • Mark Smith, der 1749 in Nova Scotia ankam
  • Martha Smith, die 1750 in Nova Scotia landete
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in Kanada im 19. Jahrhundert
  • Donald Smith, der 1801 in Nova Scotia landete
  • Michael Hayden Smith, der 1812 nach Kanada kam
  • James Smith, der 1812 nach Kanada kam
  • James Smith, der 1812 in Kanada landete
  • John Smith, der 1812 nach Kanada kam
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in Kanada im 20. Jahrhundert

Smith-Migration nach Australien +

Die Auswanderung nach Australien folgte den First Fleets von Sträflingen, Händlern und frühen Siedlern. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Smith-Siedler in Australien im 18. Jahrhundert
  • Mrs. Ann Smith, (geborene Overy), (geb. 1750), 37 Jahre, englische Sträfling, die in Winchester wegen Diebstahls verurteilt wurde, am 13. Mai 1787 an Bord der "Charlotte" transportiert, in New South Wales, Australien, ankam, wurde sie verlegt nach die Charlotte, sie starb 1837 [5]
  • Miss Hannah Smith, (geb. 1758), 29 Jahre alt, englische Strafgefangene, die in Gloucester verurteilt wurde. Glouceser Quarter Sessions für 7 Jahre wegen Diebstahls, transportiert an Bord der "Charlotte" am 13. Mai 1787, Ankunft in New South Wales, Australien, sie starb 1826 [5]
  • Mr. William Smith, (geb. 1755), 32 Jahre alt, englischer Sträfling, der in Dorchester Assizes für 7 Jahre wegen Einbruchs verurteilt wurde, am 13. Mai 1787 an Bord der "Charlotte" transportiert wurde, in New South Wales, Australien, ankam, starb er 1830 [ 5]
  • Miss Mary Smith, englische Sträfling, die in London, England für 7 Jahre verurteilt wurde, am 18. Juli 1798 an Bord der Britannia III transportiert wurde und in New South Wales, Australien ankam[6]
  • Miss Mary Smith, (Warner), englische Strafgefangene, die in Middlesex, England für 7 Jahre verurteilt wurde, am 18. Juli 1798 an Bord der "Britannia III" transportiert wurde und in New South Wales, Australien ankam[6]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Smith-Siedler in Australien im 19. Jahrhundert
  • Fräulein Ann Smith, irische Strafgefangene, die 7 Jahre lang in Dundalk, Irland, verurteilt wurde, wurde am 29. November 1801 an Bord des "Atlas" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[7]
  • Mr. Neal Smith, (Neil, Smyth), irischer Sträfling, transportiert an Bord des "Atlas" am 30. Mai 1802, Ankunft in New South Wales, Australien[7]
  • Mr. Charles Smith, britischer Sträfling, der 7 Jahre lang in Middlesex, England, verurteilt wurde, wurde im Februar 1803 an Bord der "Calcutta" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[8]
  • Mr. Christopher Smith, britischer Sträfling, der in Norfolk, England wegen Diebstahls lebenslänglich verurteilt wurde, im Februar 1803 an Bord der "Calcutta" transportiert wurde, in New South Wales, Australien ankam, er starb 1803 an Bord des Schiffes [8]
  • Mr. Edward Smith, (Biddle), britischer Sträfling, der für 7 Jahre in Lancashire, England verurteilt wurde, wurde im Februar 1803 an Bord der "Calcutta" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[8]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Smith-Migration nach Neuseeland +

Die Auswanderung nach Neuseeland folgte den Spuren europäischer Entdecker wie Captain Cook (1769-70): Zuerst kamen Robbenfänger, Walfänger, Missionare und Händler. Bis 1838 hatte die British New Zealand Company damit begonnen, Land von den Maori-Stämmen zu kaufen und es an Siedler zu verkaufen, und nach dem Vertrag von Waitangi im Jahr 1840 machten sich viele britische Familien auf die beschwerliche sechsmonatige Reise von Großbritannien nach Aotearoa, um zu beginnen ein neues Leben. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Smith-Siedler in Neuseeland im 19. Jahrhundert
  • Mr. Michael Smith, australischer Siedler, der aus Hobart, Tasmanien, Australien an Bord des Schiffes "Bee" reist, das 1831 in Neuseeland ankommt [9]
  • Mr. Samuel Smith, australischer Siedler, der von Hobart, Tasmanien, Australien an Bord des Schiffes "Bee" reist, das 1832 in Neuseeland ankommt [9]
  • Mr. John Smith, kornischer Siedler, der von Launceston, Großbritannien, an Bord des Schiffes "Brazil Packet" reist, das 1836 in Hokianga, Nordinsel, Neuseeland ankommt [9]
  • Charles Smith, der 1836 in der Bay of Islands, Neuseeland, landete
  • William Smith, der 1836 in der Bay of Islands, Neuseeland, landete
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Zeitgenössische Notabeln des Namens Smith (nach 1700) +

  • Kathryn Elizabeth "Kate" Smith (1907-1986), US-amerikanische Sängerin und Trägerin der Presidential Medal of Freedom, bekannt für ihre Interpretation von Irving Berlins "God Bless America"
  • Donald Victor Smith (1923-2021), englischer Cricketspieler, der 1957 in drei Tests für England spielte
  • Guy Newman Smith (1939-2020), englischer Schriftsteller, der vor allem für seinen Horror im Pulp-Fiction-Stil bekannt ist
  • Timothy Charles Smith (1961-2020), englischer Singer-Songwriter, Multi-Instrumentalist, Plattenproduzent, am besten bekannt als Frontmann der englischen Kultband Cardiacs
  • Pennie Smith, englische Fotografin, bekannt dafür, dass sie mehrere Rockmusiker fotografiert hat
  • Emma Smith (1923-2018), englische Schriftstellerin
  • Ivor Smith (1925-2018), englischer Architekt, mitverantwortlich für Park Hill in Sheffield
  • Mark Edward Smith (1957-2018), englischer Sänger, Songwriter und Musiker, Leadsänger, Texter und Mitglied der Post-Punk-Gruppe The Fall
  • Alan Smith (1939–2016), englischer Fußballspieler
  • Richard Smith CBE (1931-2016), englischer Grafiker und Maler
  • . (Weitere 152 Persönlichkeiten sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Historische Ereignisse für die Familie Smith +

Air New Zealand-Flug 901
  • Miss Betty Louise Smith (1933-1979), neuseeländische Passagierin, aus Whangarei, Nordinsel, Neuseeland an Bord des Air New Zealand Flug 901 für einen Antarktis-Rundflug, als dieser in den Mount Erebus flog, starb sie bei dem Absturz [10]
Arrow Air Flug 1285
  • Mr. Scott John Smith (geb. 1963), amerikanischer Spezialist 4. Klasse aus Louisville, Kentucky, USA, der bei dem Absturz ums Leben kam [11]
  • Mr. Rex V. Smith (geb. 1949), amerikanischer Sergeant 1. Klasse aus Fort Campbell, Kentucky, USA, der bei dem Absturz ums Leben kam [11]
  • Mr. Clinton Duane Smith (geb. 1966), amerikanischer Soldat aus Conyers, Georgia, USA, der bei dem Absturz ums Leben kam [11]
  • Mr. Thomas E. Smith (geb. 1965), amerikanischer Private 1. Klasse aus Brooksville, Florida, USA, der bei dem Absturz ums Leben kam [11]
Kaiserin von Irland
  • Mr. Joseph Smith, britischer Assistant Steward aus Großbritannien, der an Bord der Empress of Ireland arbeitete und den Untergang überlebte [12]
  • Mr. Harry Smith, britischer Assistant Saloon Steward aus Großbritannien, der an Bord der Empress of Ireland arbeitete und beim Untergang starb [12]
  • Herr Thomas John Smith, britischer Baker aus Großbritannien, der an Bord der Empress of Ireland arbeitete und den Untergang überlebte [12]
  • Herr Walter Beaumont Smith, britischer Schlafzimmersteward aus Großbritannien, der an Bord der Empress of Ireland arbeitete und beim Untergang starb [12]
  • Herr Albert E. Smith, britischer Ingenieur, ehemaliger Empress of Asia aus Großbritannien, der an Bord der Empress of Ireland arbeitete und beim Untergang starb [12]
  • . (Weitere 10 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
Halifax-Explosion
  • Mrs. Annie  Smith (1860-1917), kanadische Einwohnerin aus Halifax, Nova Scotia, Kanada, die bei der Explosion starb [13]
  • Meister Kenneth H  Smith (1917-1917), kanadischer Einwohner aus Halifax, Nova Scotia, Kanada, der bei der Explosion starb [13]
  • Frau Agnes  Smith (1869-1917), Kanadierin aus Halifax, Nova Scotia, Kanada, die bei der Explosion starb [13]
  • Harold Francis  Smith (1917-1917), kanadischer Einwohner aus Cunard, Dartmouth, Nova Scotia, Kanada, der bei der Explosion starb [13]
  • Mrs. Bertha  Smith (1878-1917), kanadische Einwohnerin aus Halifax, Nova Scotia, Kanada, die bei der Explosion starb [13]
  • . (Weitere 8 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
Hillcrest Kohlemine
  • Mr. Thomas Smith (1874-1914), englischer Bergmann aus England, Vereinigtes Königreich, der in der Hillcrest Coal Mine, Alberta, Kanada arbeitete und beim Mineneinsturz ums Leben kam [14]
  • Mr. Robert Smith (1885-1914), schottischer Bergmann aus Hamilton, Lanarkshire, Schottland, Großbritannien, der in der Hillcrest Coal Mine, Alberta, Kanada, arbeitete und beim Einsturz der Mine starb [14]
Hillsborough-Katastrophe
  • Paula Ann Smith (1962-1989), englischer Fußballfan, der am Halbfinale des FA Cup im Hillsborough Stadium in Sheffield, Yorkshire teilnahm, als die zugewiesene Tribüne überfüllt war und 96 Menschen bei der sogenannten Hillsborough-Katastrophe zerquetscht wurden und er starb an seinen Verletzungen [15]
HMAS Sydney II
  • Mr. Roy Somerville Smith (1921-1941), australischer Stoker aus Gaythorne, Queensland, Australien, der an Bord der HMAS Sydney II in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [16]
  • Mr. Ronald George Singleton Smith (1921-1941), Australian Engine Room Artificer 4. Klasse aus Thornbury, Victoria, Australien, der an Bord der HMAS Sydney II in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [16]
  • Mr. Douglas William Charles Smith (1917-1941), Australian Engine Room Artificer 4. Klasse aus Port Pirie, South Australia, Australien, der an Bord der HMAS Sydney II in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [16]
  • Mr. William Harrison Randall Smith (1913-1941), Australian Engine Room Artificer 3. Klasse aus East Richmond, Victoria, Australien, der an Bord der HMAS Sydney II in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [16]
  • Mr. Ernest Edward Frederick Smith (1920-1941), australischer fähiger Seemann aus Subiaco, Western Australia, Australien, der an Bord der HMAS Sydney II in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [16]
  • . (Weitere 7 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
HMS Cornwall
  • Thomas Gregory Smith (gest. 1942), britischer Cook S an Bord der HMS Cornwall, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [17]
  • Joseph Smith (gest. 1942), britischer Krankenbettwächter an Bord der HMS Cornwall, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [17]
  • John William Smith (gest. 1942), britischer Seemann an Bord der HMS Cornwall, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [17]
  • Harry Smith (gest. 1942), britischer Marine an Bord der HMS Cornwall, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [17]
  • Allan Cameron Smith (gest. 1942), britischer Chief Stoker an Bord der HMS Cornwall, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [17]
  • . (Weitere 1 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Druckprodukten verfügbar.)
HMS Dorsetshire
  • Ronald Smith (gest. 1945), britischer Seemann an Bord der HMS Dorsetshire, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [18]
  • Frederick Thomas William Smith (gest. 1945), britischer Leading Stoker an Bord der HMS Dorsetshire, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, starb er beim Untergang [18]
  • Allon Smith, Brite an Bord der HMS Dorsetshire, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [18]
  • Allan Nesbit Smith, britischer Unterleutnant (A) an Bord der HMS Dorsetshire, als sie von Luftbombern getroffen und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [18]
HMS-Haube
  • Mr. William G. Smith (geb. 1901), englischer Seemann, der für die Royal Navy aus Banbury, Oxfordshire, England diente, in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [19]
  • Mr. Walter H. Smith (geb. 1920), englischer Leitender Seemann im Dienst der Royal Navy aus Hackenthorpe, Sheffield, England, der in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [19]
  • Mr. Thomas Smith (geb. 1922), englischer Seemann im Dienst der Royal Navy aus Sunderland, County Durham, England, der in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [19]
  • Mr. Thomas N. Smith (geb. 1920), englischer Stoker 1. Klasse im Dienst der Royal Navy aus Odiham, Hants, England, der in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [19]
  • Mr. Stephen R. Smith (geb. 1921), englischer Seemann, der für die Royal Navy von Stoughton, Guildford, Surrey, England, diente, in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [19]
  • . (Weitere 18 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
HMS Prince of Wales
  • Mr. Wilkinson Smith, britischer Lieutenant Instructor, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte [20]
  • Mr. Harry Smith, britischer Marine, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [20]
  • Mr. George Smith, britischer Marine, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte [20]
  • Herr Alexander Smith, britischer fähiger Seemann, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte, segelte auch an Bord der HMS Sultan [20]
  • Mr. Smith, britischer Stoker 1. Klasse, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [20]
  • . (Weitere 8 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
HMS-Abstoßung
  • Herr Walter Smith, britischer Petty Officer, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte [21]
  • Mr. William Smith, britischer Petty Officer, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte, aber später im Dezember 1941 starb [21]
  • Mr. Alexander Smith, britischer Seemann, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [21]
  • Mr. Ernest Smith, britischer fähiger Seemann, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und den Untergang überlebte [21]
  • Mr. Richard Smith, britischer fähiger Seemann, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [21]
  • . (Weitere 8 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
HMS Royal Oak
  • William Smith, British Marine mit der Royal Marine an Bord der HMS Royal Oak, als sie von U-47 torpediert und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [22]
  • John H. Smith, britischer Regulating Petty Officer der Royal Navy an Bord der HMS Royal Oak, als sie von U-47 torpediert und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [22]
  • George Smith, britischer Seemann bei der Royal Navy an Bord der HMS Royal Oak, als sie von U-47 torpediert und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [22]
  • Arthur W. Smith, British Boy 1st Class mit der Royal Navy an Bord der HMS Royal Oak, als sie von U-47 torpediert und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [22]
  • E. Smith, britischer Seemann bei der Royal Navy an Bord der HMS Royal Oak, als sie von U-47 torpediert und versenkt wurde, überlebte er den Untergang [22]
  • . (Weitere 11 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten verfügbar.)
Ibrox-Katastrophe
  • George Alexander Smith (1931-1971), schottischer Fußballfan aus Glasgow, der am 2. Januar 1971 bei der Ibrox-Katastrophe war, als eine Menschenmenge in der Menge 66 Menschen tötete und 200 Menschen verletzte.
Dame des Sees
  • Mr. Denis Smith (geb. 1809), Arbeiter, der am 8. April 1833 an Bord der "Lady of the Lake" von Greenock, Schottland, nach Quebec, Kanada, segelte, als das Schiff am 11. Mai 1833 auf Eis traf und vor der Küste von Neufundland versenkte, und er starb beim Untergang
  • Mr. William Smith (geb. 1811), irischer Arbeiter aus Coleraine, Nordirland, der am 8. April 1833 an Bord der "Lady of the Lake" von Greenock, Schottland nach Quebec, Kanada segelte, als das Schiff auf Eis traf und an der Küste von Neufundland versenkte am 11. Mai 1833 und er starb beim Untergang
  • Mr. Isack Smith (geb. 1788), irischer Arbeiter aus Newton Stewart, Schottland, der am 8. April 1833 an Bord der "Lady of the Lake" von Greenock, Schottland nach Quebec, Kanada segelte, als das Schiff auf Eis traf und an der Küste von Neufundland versenkte am 11. Mai 1833 und er starb beim Untergang
  • Miss Matilda Smith (geb. 1826), irische Reisende aus Kilrea, Nordirland, die am 8. April 1833 an Bord der "Lady of the Lake" von Greenock, Schottland nach Quebec, Kanada, segelte, als das Schiff auf Eis traf und an der Küste von Neufundland versenkte 11. Mai 1833 und sie starb beim Untergang
  • Miss Eliza Smith (geb. 1807), irische Reisende aus Kilrea, Nordirland, die am 8. April 1833 an Bord der "Lady of the Lake" von Greenock, Schottland nach Quebec, Kanada segelte, als das Schiff auf Eis traf und an der Küste von Neufundland versenkte 11. Mai 1833 und sie starb beim Untergang
  • . (Weitere 1 Einträge sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Druckprodukten verfügbar.)
Pan Am Flug 103 (Lockerbie)
  • James Alvin Smith (1933-1988), amerikanischer Passagier aus New York, New York, Amerika, der an Bord des Pan Am Fluges 103 von Frankfurt nach Detroit flog, bekannt als Lockerbie-Bombardement im Jahr 1988 und starb [24]
  • Mary Edna Smith (1954-1988), American Army Sergeant from Kalamazoo, Michigan, America, who flew aboard the Pan Am Flight 103 from Frankfurt to Detroit, known as the Lockerbie bombing in 1988 and died [24]
  • Cynthia Joan Smith (1967-1988), American Student from Milton, Massachusetts, America, who flew aboard the Pan Am Flight 103 from Frankfurt to Detroit, known as the Lockerbie bombing in 1988 and died [24]
  • Ingrid Anita Smith (1957-1988), English Chiropodist from Berkshire, England, who flew aboard the Pan Am Flight 103 from Frankfurt to Detroit, known as the Lockerbie bombing in 1988 and died [24]
RMS Lusitania
  • Mrs. Jessie Smith, American 1st Class Passenger from Braceville, Ohio, USA, who sailed aboard the RMS Lusitania and survived the sinking by escaping in life boat 13 [25]
  • Mr. William Smith, English First Waiter from Walton, Liverpool, England, who worked aboard the RMS Lusitania and survived the sinking [25]
  • Mr. William Thomas Smith, English Intermediate 2nd Engineer from Bootle, Lancashire, England, who worked aboard the RMS Lusitania and died in the sinking [25]
  • Mr. Peter Smith, English Master-at-Arms from Bootle, Lancashire, England, who worked aboard the RMS Lusitania and died in the sinking [25]
  • Mr. Oliver Barrow Smith, English Ship's Cook from Bootle, Lancashire, England, who worked aboard the RMS Lusitania and died in the sinking [25]
  • . (Another 14 entries are available in all our PDF Extended History products and printed products wherever possible.)
RMS Titanic
  • Mr. John Richard "Jago" Smith (d. 1912), aged 35, English Postal Clerk from Truro, England who worked aboard the RMS Titanic and died in the sinking [26]
  • Mr. Charles Edward Smith (d. 1912), aged 38, English Bed Room Steward from Southampton, Hampshire who worked aboard the RMS Titanic and died in the sinking and was recovered by CGS Montmagny [26]
  • Miss Katherine E. Smith, aged 42, English Stewardess from Southampton, Hampshire who worked aboard the RMS Titanic and survived the sinking by escaping in a life boat [26]
  • Mr. Ernest George Smith (d. 1912), aged 27, English Chief Electrician from Southampton, Hampshire who worked aboard the RMS Titanic and died in the sinking [26]
  • Mr. James M. Smith (d. 1912), aged 35, English Leading Fireman from Southampton, Hampshire who worked aboard the RMS Titanic and died in the sinking [26]
  • . (Another 7 entries are available in all our PDF Extended History products and printed products wherever possible.)
USS Arizona
  • Mr. Harold F. Smith, American Boatswain's Mate Second Class working aboard the ship "USS Arizona" when she sunk during the Japanese attack on Pearl Harbor on 7th December 1941, he survived the sinking [27]
  • Mr. William H. Smith Jr., American Coxswain working aboard the ship "USS Arizona" when she sunk during the Japanese attack on Pearl Harbor on 7th December 1941, he survived the sinking [27]
  • Mr. Clyde C. Smith, American Chief Electrician's Mate working aboard the ship "USS Arizona" when she sunk during the Japanese attack on Pearl Harbor on 7th December 1941, he survived the sinking [27]
  • Mr. Roscoe B. Smith, American Gunner's Mate Third Class working aboard the ship "USS Arizona" when she sunk during the Japanese attack on Pearl Harbor on 7th December 1941, he survived the sinking [27]
  • Mr. Walter Tharnel Smith, American Mess Attendant Second Class from Mississippi, USA working aboard the ship "USS Arizona" when she sunk during the Japanese attack on Pearl Harbor on 7th December 1941, he died in the sinking [27]
  • . (Another 11 entries are available in all our PDF Extended History products and printed products wherever possible.)

Verwandte Geschichten +

The Smith Motto +

Das Motto war ursprünglich ein Kriegsruf oder Slogan. Mottos wurden erstmals im 14. und 15. Jahrhundert mit Waffen dargestellt, wurden aber erst im 17. Jahrhundert allgemein verwendet. So enthalten die ältesten Wappen in der Regel kein Motto. Mottos sind selten Bestandteil der Wappenverleihung: Bei den meisten heraldischen Autoritäten ist ein Motto ein optionaler Bestandteil des Wappens und kann nach Belieben hinzugefügt oder geändert werden. Viele Familien haben sich dafür entschieden, kein Motto zu zeigen.

Motto: Benigno Numine
Motto-Übersetzung: By Divine Providence.


On talking about his profession, Robert Smith’s career started at the age of 14 with the high school band ‘The Crawley Goat Band’ that also included his brother, Richard, sister Janet, and some of his friends as its members.

Whereas, he also formed the band ‘Easy Cure’ in 1976 along with Laurence Tolhurst, Pearl Thompson, and Michael Dempsey with Smith performing the role of one of the songwriters and singers. In 1978, the band was renamed ‘The Cure’ with the dismissal of Pearl Thompson from the group.

Caption: Robert Smith and Mary (Source: Pinterest)

Similarly, from 1978 to 1979, the band released the singles ‘Killing an Arab’ and ‘10:15 Saturday Night’. In fact, they also released their debut album ‘Three Imaginary Boys. Likewise, he also went on a UK tour along with Steve Severin of ‘Siouxsie and the Banshees’, in 1979, for promoting their second album, ‘Join Hands’.

During 1980, Michael Dempsey left the band, and Simon Gallup, a bass guitarist, and Matthieu Hartly, a keyboardist joined the group.

From July 1982 to February 1985, he had to shoulder the entire recording process of ‘The Cure’. Likewise, he also released the solo album ‘The Top’ in 1984, where Smith played all the instruments by himself except the drums.

Additionally, throughout the new millennium, he also recorded new albums with The Cure. In addition, these include ‘Bloodflowers’ (2000), ‘The Cure’ (2004), and ‘4:13 Dream’ (2008).

Awards, Nomination

He won the Brit Award for British Video in 1990. During 2004, he was presented with the Godlike Genius Award by Tim Burton at the Shockwaves NME Awards for his guest appearance in the film ‘Mighty Boosh’.

During 2005, he won the ‘Ivor Novello Award for International Achievement’ in recognition of his songwriting and composition skills.


More items to explore

Top reviews from the United States

Beim Filtern von Bewertungen ist gerade ein Problem aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Was this book reprinted in 1995 as ISBN: 0809511045?

I think the great achievement of Smith is to shift our attention away from the artifact of bicycles as they changed over time, and to the use of bicycles. He really hit the upswing in interest in cycling at a sweet time, with bicycle sales in the US doubling from 7 million to 14 million between 1970 and the year of publication, 1972, and purchases of adult bicycles shifting from 1/5 of all bikes sold to most of all bikes sold.

Perhaps because Smith draws mostly on newspaper and popular magazine articles, the stories about bicycling are juicy, funny, frequently wrapped around a kernel of conflict. He has a bold interpretion for everything, but none of it is documented with footnotes for particular facts. The list of sources (pp. 257-259) features many key publications. However, I've read a couple hundred newspaper articles from the NY Times and Washington Post and Scientific American about the velocipede mania (1868-1869) and 1890s bicycle era, and find it impossible to trust them as a basis for generalizing about the experience of cyclists generally.

For an entertaining and thought-provoking trip through the era, Smith provides a great read. I believe he sifted through hundreds, if not thousands, of popular articles. I don't, however, believe that newspapers are good sources of information about legal developments concerning the infamous anti-bicycle ordinances (Sunday-riding laws, for example), and that it's not helpful to generalize from a sensational "big town" newspaper story about small town America to the experience of cycling into rural places. Law generates lots of published words, and legal documents are a good place to find information local ordinances, statutes and case opinions provide lots of words that are far more authoritative than newspaper articles.


Little Known Black History Fact: Robert Smith

Robert Smith amassed a fortune in the world of enterprise software on his way to becoming the second-richest Black person in America. Mr. Smith is second only to Oprah Winfrey and has surpassed Michael Jordan in the listing of the world’s billionaires after making the ‘Forbes 400’ list.

Smith is the founder and CEO of Vista Equity Partners, based in Austin, Texas. The company specializes in investing in smaller companies that develop programs in the realms of data collection, organizational structure, and other tools that assist businesses of all sorts. Valued at $2.5 billion, Smith’s private equity firm has client assets valued at $15.9 billion and he owns 50 percent of the company.

As a teenager at Denver’s East High School, Smith developed a knack for computer science and learned about the transistor device. After learning that Bell Labs made the device that controlled electron flow in a computer, he made it his mission to work for the company.

For two weeks each day, Smith called to inquire about a summer internship with Bell. After a stroke of luck, Bell Labs allowed him to intern and he began working for the company while beginning his college career.

Smith holds degrees a bachelor’s degree from Cornell University in chemical engineering, and a M.B.A. from Columbia Business School. Laut seiner Forbes profile, Smith worked at Kraft Foods but quit to attend Columbia, which wasn’t his parents’ first choice. He then worked for the Goldman Sachs firm in New York and in Silicon Valley.

In 2000, after an IPO launched by Goldman, Smith cashed out and started Vista, slowly building the company to the powerhouse it is today. True to Smith’s nature, the mogul has contributed greatly and quietly to African-American and African causes while also being a major political contributor to Hillary Clinton and some GOP interests.

Smith made rare headlines this summer after he married 2010 Playboy Playmate of the Year, Hope Dworaczyk. The pair have one son and another on the way.


National Museum of African American History and Culture Receives $20 Million Gift From Robert F. Smith

The Smithsonian today announced a gift of $20 million from Robert F. Smith to support the National Museum of African American History and Culture. This is among the largest gifts to the museum by an individual. Smith is the founder, chairman and CEO of Vista Equity Partners, an investment firm focused on enterprise software.

The personal gift from Smith will support the museum’s digitization program as well as community outreach and curatorial initiatives. In recognition of his generosity, the museum will designate its Explore Your Family History Center as the Robert F. Smith Explore Your Family History Center. Through its Community Curation project, the center will help ensure that the stories and contributions of all African Americans—not just the famous—will be captured and accessible for posterity. It will also inspire and train the next generation of curators who will weave together and strengthen the fabric of African American history.

“Robert F. Smith has been a trailblazer in the world of finance and technology, and he is now bringing his resources and expertise to empower, engage and enliven the African American community to embrace its history and culture,” said Lonnie G. Bunch III, founding director of the museum. “Robert’s gift exemplifies his commitment to increasing access to opportunity, recognizing the potential in each of us and his respect for our past.”

“I am thrilled to bring the transformative power of technology to celebrate and conserve the African American experience in America,” Smith said. “It is so fitting that this beautiful building on the National Mall, where Martin Luther King stood just steps away during the March on Washington, will serve as a living tribute and custodian of our rich history.”

About Robert F. Smith

Smith is the founder, chairman and CEO of Vista Equity Partners. Vista exclusively focuses investments in enterprise software and currently manages equity capital commitments of approximately $26 billion and oversees a portfolio of more than 30 software companies that employ over 30,000 employees worldwide. Smith trained as an engineer at Cornell University, and following his MBA from Columbia Business School, worked at Kraft General Foods, where he earned two patents, and then joined Goldman Sachs in 1994 in tech investment banking, first in New York and then in Silicon Valley. Smith started Vista Equity Partners in 2000.

Through his philanthropy, Smith has exemplified his leadership as a champion for onboarding minorities for economic empowerment and access to opportunity. Smith is chairman of Carnegie Hall, chairman of Robert F. Kennedy Center for Human Rights and founding director and president of the Fund II Foundation. He also serves on the Board of Overseers of Columbia Business School, as a member of the Cornell Engineering College Council, and as a Trustee of the Boys and Girls Clubs of San Francisco. In January 2016, Cornell University honored Smith’s leadership by naming the Robert Frederick Smith School of Chemical and Biomolecular Engineering.

About the National Museum of African American History and Culture

The National Museum of African American History and Culture will open Sept. 24 on a five-acre site adjacent to the Washington Monument. The Smithsonian’s 19th museum will be a place where Americans can learn about the richness and diversity of the African American experience. The museum will open with 12 inaugural exhibitions to cover major periods of African American history, including the slave trade in the 18th century, segregation, the civil rights movement, the Harlem Renaissance, the great migrations North and West and the election of the nation’s first African American President in 2008.


Smith, Robert Everett (1894&ndash1973)

R. E. (Bob) Smith, Houston oilman and civic leader, the son of Robert Davis and Minnie (Shanahan) Smith, was born in Greenville, Texas, on August 28, 1894. He graduated from Humble High School in 1911 and played semiprofessional baseball for nearly ten years. In World War I he graduated from Officers' Training Corps at Camp Pike, Arkansas, but did not see service. Before and after the war he was an oilfield roughneck or warehouse worker for Humble, Gulf, and the Texas Company but was fired on at least two occasions. He was district manager in sales at Peden Iron and Steel and for an oilfield-supply firm, W. K. M. Company, the position that led to his first entrepreneurial enterprise as a drilling contractor and producer in 1920. Smith went into partnership with Claude Hamill, established a Houston headquarters in 1925, and began to purchase land near Hobby Airport in southeastern Harris County, which increased significantly in value over time. In 1935 he married Vivian Leatherberry, and they had two daughters. In the 1940s he bought out Hamill's interest, including thirty-six oil wells in the East Texas oilfield, and briefly owned a newspaper at Pasadena. In World War II he was a regional director of Civil Defense and later became chairman of the Houston Housing Authority. Smith served as president of the Petroleum Club in Houston and is credited in 1955 with establishing Houston's United Citizens Association, which ran Roy M. Hofheinz against Oscar F. Holcombe for mayor. In the 1960s Smith built the Galveston Yacht Basin and fostered five University of Houston students as the Jamaica Corporation, which developed Jamaica Beach, Tiki Island, and other subdivisions in the region. He promoted the Harris County Domed Stadium, or Astrodome, and played a role in acquiring the Colt 45 major league baseball team, later the Houston Astros, in 1962. By 1964 Smith owned more land than any other person in Harris County, over 11,000 acres, where he raised Santa Gertrudis, Brahman, shorthorn, and Hereford cattle, as well as thoroughbreds and quarter horses. His success in oil, real estate, and cattle ranching led to an estimated fortune of $500 million.

Smith was awarded the Order of the Aztec Eagle by the Mexican government in 1951 and honorary doctoral degrees from George Pepperdine College, Texas Wesleyan College (later Texas Wesleyan University), and Southwestern University. He was a member or officer of numerous other local, state, and national civic and charitable organizations, including the Museum of Fine Arts, Houston, the Houston World Trade Committee, the Houston Symphony Orchestra, the Harris County Association for the Blind, the Eliza Johnson Home for Aged Negroes, Methodist Hospital of Houston, Southern Methodist University, and Southwestern University. Smith was stricken with an unidentified illness in 1966 and died on November 29, 1973.

Houston Metropolitan Research Center Files, Houston Public Library. Vertical Files, Dolph Briscoe Center for American History, University of Texas at Austin.


Schau das Video: The Cure. Show. Live 1992. AI Interpretation