Erwin Rommel, der Wüstenfuchs

Erwin Rommel, der Wüstenfuchs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Erwin Rommel war ein deutscher General, berühmt für seine Siege in der Wüste während des Zweiten Weltkriegs. 1910 in die Armee aufgenommen, wurde er von seinen Ausbildern schnell für seine persönlichen Qualitäten und seine Befehlsfähigkeit entdeckt. Er wurde im Ersten Weltkrieg mehrfach für seine Tapferkeit belohnt und kam ab 1933 Hitler und den Nazis näher. 1942 erhielt er das Kommando über das Afrikakorps. Eine Legende wird geboren, die des Mythos vom "Wüstenfuchs".

Erwin Rommel, deutscher Soldat

Im Gegensatz zu so vielen großen Namen in derHeer(Deutsche Armee) Er ist weder aristokratischer noch preußischer Herkunft. Er wurde 1891 in Schwaben geboren und wird immer den Akzent seiner Region behalten. Er hat einen relativ kultivierten bürgerlichen Hintergrund, da sein Vater Mathematiklehrer an der High School ist. Als verträumtes Kind, das sich für die Natur interessiert, entwickelte er schon früh eine Leidenschaft für Skifahren und Luftfahrt. Mit 18 Jahren trat er einem Infanterieregiment in Württemberg bei, das von seinem Vater gedrängt wurde, der bis dahin verzweifelt daran war, eine geeignete Karriere für ihn zu finden.

Rommel erwies sich schnell als ausgezeichneter Soldat. Er kompensiert seine relative körperliche Schwäche (er ist in der Tat klein und von zerbrechlicher Konstitution) mit einem starken Willen, gepaart mit einer seltenen Energie. Eifrig und mutig kann Leutnant Rommel hoffen, eines Tages den Rang eines Majors zu erreichen. Niemand konnte den gewaltigen Aufstieg vorhersehen, der ihn zum Marschall führen wird.

Mit unverhohlener Begeisterung nahm Rommel am Ersten Weltkrieg teil. Von den ersten Wochen des Konflikts an zeichnete er sich durch einen Geist der Initiative und ungewöhnlichen Wagemut aus. Nachdem er sich in Frankreich einen Namen gemacht hatte, trat er Ende 1915 dem Württembergischen Königlichen Bergbataillon bei. Diese Eliteeinheit wird bald in den Karpaten gegen die rumänischen Truppen glänzen. Im Herbst 1917 wurde dieses Bataillon wie andere deutsche Einheiten derAlpenkorps, Deutsche Expeditionstruppe zur Verstärkung österreichischer Truppen gegen die Italiener. Es ist dort in der Gegend vonCaporetto, dass Rommel, der zukünftige Retter des italienischen Libyen, beginnt, seine Legende zu schreiben.

Der schwäbische Offizier, der bereits von Ehrgeiz verzehrt ist, möchte unbedingt die prestigeträchtigsten Auszeichnungen erhalten. Nach vielen rücksichtslosen helfenden Händen gelang es ihm am 18. Dezember 1917, als er die Medaille erhielt.Für VerdiensteDie berühmteste deutsche Dekoration. Eine wohlverdiente Auszeichnung, seit einem Monat zuvor hat er 8.000 italienische Soldaten gefangen genommen und dabei nur 14 Männer verloren. Als die Kanonen im November 1918 verstummten, war Rommel ein Kapitän, ein Kapitän, der zwar voller Ruhm war, aber vom Zusammenbruch seines Landes äußerst entsetzt.

Wie viele deutsche Offiziere war Rommel nicht bereit oder nicht in der Lage, die Gründe für die deutsche Niederlage zu verstehen. Er unterstützt voll und ganz die Idee von "Stich in den Rücken Und trägt deshalb die Weimarer Republik kaum im Herzen. Er flüchtet sich in den bequemen Mythos einer unpolitischen Armee und erwartet nicht weniger den Tag, an dem ein Retter kommen wird, um die Größe des Landes wiederherzustellen.

Im Jahr 1933 hatte Major Rommel einige Jahre lang an dem Stückchen gekaut. Als Militärlehrer an einer Infanterieschule in Sachsen versucht er, seinen Schülern die Werte und Taktiken zu vermitteln, die er während des Ersten Weltkriegs entwickeln konnte. Seine Karriere stagnierte jedoch ... die Machtübernahme der Nazis wird ihm dann einen enormen Schub geben.

Das Treffen mit Hitler

Rommel, dynamischer Anführer eines Bataillons von Jägern (alpine Infanterie) im Oktober 1933, traf sichHitler am 30. September 1934 während einer militärischen Zeremonie. Die "Liebe auf den ersten Blick" ist gegenseitig und unmittelbar. Der junge Offizier engagiert sich bereits voll und ganz für das nationalsozialistische Programm und ist vom Charisma des Diktators fasziniert. Was letzteres betrifft, genau wieGoebbels Auch bei dieser Gelegenheit anwesend, nimmt er in diesem stolzen und jungen Offizier mit Medaillen die Inkarnation des neuen germanischen Helden wahr, den das Dritte Reich fördern will.

6 Monate später ist Rommel Oberstleutnant und bald leitender Ausbilder an der Potsdamer Kriegsschule. Oberst Rommel war äußerst beliebt und genoss die Unterstützung des Regimes. Er war ein brillanter, charismatischer und innovativer Offizier. Sein Taktikhandbuch "Infanterie-Angriffe » (Greift Jahr Infanterie) ist ein echter Bestseller (500.000 Exemplare) und eines der Lieblingswerke des Führers.

Rommels Aufstieg geht danach unvermindert weiter. Oberst im Juli 37, Verbindungsoffizier mit dem Chef der Hitlerjugend, wurde er ausgewählt, um Hitlers persönliches Wachbataillon während der Sudetenlandkrise (September 1938) zu befehligen ... das heißt, wenn das Vertrauen des Diktators in ihn hat . Der ehrgeizige schwäbische Offizier nutzt seine Nähe zum Führer, um seine eigene Sache voranzutreiben. Am 23. August 1939 wurde er zum Leiter des persönlichen Hauptquartiers des Naziführers im Rang eines Generalmajors ernannt. Gemeinsam werden die beiden Männer den polnischen Feldzug erleben, ohne dass Rommel Vorbehalte gegen das dahinter stehende politische Programm äußert.

Rommel und die französische Landschaft

Der junge General konnte während der Kämpfe die Wirksamkeit der neuen Panzerdivisionen beobachten (Panzer-Divisionen). Überzeugt, dass sie die Zukunft der Armee sind, zögert er nicht, seinen Anführer zu bitten, das Kommando über einen von ihnen zu übernehmen. Am 6. Februar 1940 wurde es getan. Rommel, der Spezialist für fotogenes Lichtinfanterie, übernimmt die Führung der 7. Panzerdivision. Er beabsichtigt, seine Panzer und seine Infanterie während des großen Krieges als Angriffstruppen zu befehligen.

Nach intensivem Training marschierte die 7. Panzerdivision am 10. Mai 1940 in Belgien ein. Vom ersten Tag der Kampagne an verhängte Rommel, oft in Begleitung von Fotografen, einen Kommandostil von seltener Dynamik. Immer an den vorderen Pfosten der Front, ob auf Spezialpanzern oder von seinen absteigendFieseler Storch (ein kleines Aufklärungsflugzeug, das er selbst fliegt), führt er seinen Feldzug in höllischem Tempo. Am 13. Mai gelang es ihm nach harten Kämpfen gegen französische Truppen, die Maas bei Dinant zu überqueren. Ohne Luftunterstützung und in schwierigerem Gelände ist es besser alsGuderian der große deutsche Spezialist für gepanzerte Fahrzeuge ...

Am 21. Mai war Rommel in Arras und stoppte irgendwie einen Gegenangriff britischer Panzer. Der ehrgeizige General hat seine Truppen oft extremen Kampfbedingungen ausgesetzt, und der Zustand seiner Division leidet darunter. Es war bei weitem die Panzerdivision, die während des Feldzuges die meisten Verluste erlitt. Rommel, der selbst oft an der Spitze des Kampfes steht, wurde fast mehrmals getötet ... aber egal wie mutig er bezahlt, immer und immer wieder.

Während der Fortsetzung des Feldzugs im Juni 1940 wird seine Division so schnell vorrücken, dass sie so oft auf dem Rücken der gegnerischen Truppen erscheint, dass sie den Namen "Phantomteilung ". Bei der Unterzeichnung des deutsch-französischen Waffenstillstands wurden rund 100.000 Gefangene getötet und mehr als 400 gepanzerte Fahrzeuge außer Gefecht gesetzt. Im Pantheon vonWehrmacht (Deutsche Streitkräfte), Rommel sticht bereits hervor, bewundernswert bedient von Goebbels 'Propaganda.

Der Wüstenfuchs

Im Februar 1941 war Rommel ein 49-jähriger General, der ein Symbol für eine neue Art von Offizier war, die vom nationalsozialistischen Regime vorgeschlagen wurde. Bekannt für seinen taktischen Sinn, wurde er im folgenden Jahr zum Generalleutnant befördert und übernahm das Kommando über das Afrikakorps in Nordafrika. Als großer Taktiker der Militärkunst in der Wüste, der ihm den Spitznamen "Wüstenfuchs" einbrachte, der von internationalen Militärexperten anerkannt und bewundert wurde, führte er seine Armee im Juni 1942 nach El Alamein, wurde aber von zurückgeschlagen Montgomery und muss Ägypten, Cyrenaica und Tripolitanien an britische Streitkräfte übergeben. Die Schlacht von El-Alamein war ein Wendepunkt: Rommel musste sich nach Tunis zurückziehen und trat im März 1943 vor der endgültigen Kapitulation des Afrikakorps Deutschland bei.

Nachdem Rommel 1942 zum Feldmarschall befördert worden war, wurde er nach Norditalien und dann zur Inspektion des Atlantikwalls versetzt. Er wurde im Januar 1944 zum Leiter der Heeresgruppe B in Frankreich ernannt und war von der unvermeidlichen Niederlage der deutschen Armee überzeugt. In diesem Zusammenhang beteiligte er sich an der Vorbereitung der Verschwörung gegen Hitler und musste nach dem Sturz des Führers selbst die Übergangsführung des Staates übernehmen. Er wurde in der Schlacht nach den Landungen in der Normandie im Juni 1944 verwundet und war nicht direkt an dem Angriff vom 20. Juli 1944 beteiligt, wurde jedoch von der Gestapo der Mitschuld beschuldigt. Am 14. Oktober 1944 vergiftete er sich auf Hitlers Befehl, anstatt zum Tode verurteilt zu werden, und erhielt eine staatliche Beerdigung. Seine Notizbücher wurden unter dem Titel veröffentlicht Krieg ohne Hass (1953).

Literaturverzeichnis

  • - Benoît Rondeau, Rommel, eine Biographie. Perrin, 2018.


Video: Rommel - Meeting With Hitler After The Allied Invasion


Bemerkungen:

  1. Philemon

    Ich würde lieber nichts sagen

  2. Donnchadh

    Sowie unendlich ist nicht weit :)

  3. Flavio

    test with PazitiFa + 5 points !!!



Eine Nachricht schreiben