Der König von England Richard III gefunden

Der König von England Richard III gefunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 4. Februar 2013 veröffentlichte die Universität von Leicester in Großbritannien eine erstaunliche Nachricht: die Überreste des Königs von England Richard III, gestorben und begraben im Jahr 1485, wurde nach archäologischen Ausgrabungen in derselben Stadt identifiziert. Nach der (kontroversen) Identifizierung des Kopfes Heinrichs IV. Ist es ein neuer europäischer Monarch, der Jahrhunderte nach seinem Tod ins Rampenlicht gerückt wird und diesmal seinen letzten ausgegrabenen Wohnsitz sieht.

Das letzte der Plantagenets

14. April 1471, in der Nähe des kleinen Dorfes Barnet im Norden Londons. Zwei Armeen stehen sich gegenüber und sind bereit, um eine neue Episode von zu kämpfen der Krieg der beiden Rosen, der Bürgerkrieg, der England seit 1455 blutig gemacht hat. Die Plantagenêt-Dynastie ist in direkter Linie ausgestorben und hat zwei jüngeren Zweigen Platz gemacht, die sich gegenseitig für den Thron auseinander reißen: den Yorks, deren Wappen eine weiße Rose ist, und der Lancaster, symbolisiert durch eine rote Rose - daher der Name des Konflikts zwischen ihnen. Im Jahr 1471 regierte das House of York das Oberste. König Edward IV. Ist körperlich beeindruckend und befehligt persönlich seine Armee. Seine Feinde sind zahlreicher, vielleicht doppelt. An ihrer Spitze steht ein weiterer berühmter Krieger: Richard Neville, sechzehnter Earl of Warwick, Spitzname Königsmacher - der Königsmacher. Es war tatsächlich Warwick, der zehn Jahre zuvor Edward auf den Thron gesetzt hatte, indem er ihm geholfen hatte, Henry VI, einen Lancaster, zu stürzen. Der gefallene Monarch, der vermutlich an einer schweren chronischen Depression litt und nicht in der Lage war, tatsächlich zu regieren, wurde nicht eliminiert, sondern im Tower of London eingesperrt.

Doch 1470 wurde der mächtige und ehrgeizige Warwick über das zunehmend unabhängige Verhalten seines jungen Schützlings beleidigt. Er stiftet einen Aufstand an, der Heinrich VI. Zurück auf den Thron setzt und Edward zwingt, auf dem Kontinent Zuflucht zu suchen, wo er die Hilfe von Karl dem Kühnen erhält, dem Meister eines Herzogtums von Burgund, der sich damals auf dem Höhepunkt seiner Macht befand. Als Edward mit einer Armee nach England zurückkehrte, überholte er Warwick und eroberte London am 11. April, wobei er seine Krone von Henry VI zurücknahm. Edward IV zog es vor, nicht auf Warwicks Gegenoffensive zu warten und griff zuerst Barnet an. Trotz aller Widrigkeiten war das Manöver erfolgreich: Nach zwei bis drei Stunden intensiven Kampfes im Morgennebel wurde die Lancaster-Armee besiegt. Warwick und sein Bruder, der Marquis de Montagu, die ihren Männern ihre Entschlossenheit zeigen wollten, indem sie zu Fuß kämpften, um der Versuchung der Flucht zu entgehen, werden beide getötet. Fünf Wochen später stirbt Heinrich VI. Unter dunklen Umständen - wahrscheinlich auf Befehl von ermordetEdward IV. Der Triumph des letzteren ist vollständig, als Henrys eigener Sohn einige Tage zuvor in einer weiteren entscheidenden Schlacht in Tewkesbury ums Leben kam.

Während all seiner Kämpfe wurde Édouard von unterstützt sein jüngerer Bruder Richard. Dieser erst achtzehnjährige, ziemlich große, aber gebrechliche junge Mann leidet an einer Deformität: Seine rechte Schulter ist höher als die linke. Dies hindert ihn jedoch nicht daran, sich als ausgezeichneter Kämpfer und guter Taktiker zu beweisen. Er wurde bald Edwards loyalster Leutnant, dessen zweite Regierungszeit nicht ohne Aufruhr war. So wird ein anderer seiner Brüder, Herzog George von Clarence, zum Tode verurteilt, weil er sich 1478 gegen ihn verschworen hat, und auf sehr einzigartige Weise hingerichtet - nach einer umstrittenen Tradition, indem er in einem Fass Wein ertrinkt. Edward IV. Wurde jedoch krank und starb 1483 vorzeitig. Zwei minderjährige Söhne standen unter Richards Obhut. Bald verbreitete sich das Gerücht, dass die beiden Jungen unehelich waren, was Richard treffend als Nachfolger von Edward IV. Bezeichnen würde. Die Söhne des letzteren sind im Tower of London eingesperrt, wo sie verloren gehen - wahrscheinlich ermordet. Wird allgemein als Anstifter dieser Ereignisse angesehen, derjenige, der jetzt unter dem Namen König ist Richard III So wurde seine schwarze Legende geboren.

Die trüben Umstände um Richards Thronbesteigung erregen bald den Appetit der Gegner des House of York. Henry TudorDer 26-jährige Lancaster, der in die Bretagne verbannt wurde, ist der Hauptkandidat seines Lagers, indem er verspricht, Elizabeth von York, die älteste Tochter von Edward IV, zu heiraten, wenn er auf den Thron steigt. Nach anderthalb Jahren, in denen Henry Tudor Subventionen und Unterstützung sammelte, landete er mit einer Armee von 5.000 Mann in Wales, bevor er nach Mittelengland marschierte. Richard III. Geht ihm mit einer dreimal so zahlreichen Armee entgegen und fängt ihn ab in Bosworth am 22. August 1485. Die Loyalität einiger königlicher Truppen ist jedoch ungewiss, insbesondere im Hinblick auf die 6.000 Männer, die von Baron Thomas Stanley und seinem Bruder William kommandiert werden. Diese bleiben zunächst aus dem Kampf heraus, da die beiden Armeen aufeinander treffen. Richard befürchtet, dass die Situation außer Kontrolle geraten könnte und er möchte so schnell wie möglich den Sieg erringen, und ergreift eine günstige Gelegenheit, um mit seiner persönlichen Wache, die Henry Tudor direkt bekannt ist, Anklage zu erheben, um ihn zu Fall zu bringen. Der König kommt nur wenige Meter vom Freier der Lancaster entfernt und tötet sogar seinen Fahnenträger, aber die Stanslanes wählen diesen Moment, um einzugreifen ... auf Henrys Seite. Richard III wird von einem ihrer Männer getötet und seine Armee zerstreut sich.

Die letzten Plantagenets lebten. Jetzt stellte König Heinrich VII., Tudor, die Leiche seines Vorgängers in einer Kirche in der Stadt aus Leicester, sehr nah, bevor es ohne Zeremonie in begraben wurde ein Franziskanerkloster. Im folgenden Jahr heiratete er Elizabeth von York und brachte durch die Vereinigung der Häuser von York und Lancaster eine neue Dynastie hervor: Die Tudors. In den folgenden Jahren übernahmen die Kolumnisten in seinem Dienst die Verantwortung für seine Propaganda. Um den neuen Souverän besser zu legitimieren, wird der alte verleumdet. Der unbestreitbare physische Mut und die kriegerische Fähigkeit von Richard III. Weicht dem Bild eines Königs, der durch die Übertreibung seiner physischen Besonderheiten deformiert wurde und als so viele Zeichen eines dämonischen Wesens dargestellt wird. Schließlich wird das Porträt eines Richard geboren, der bis zum letzten Grad des Machiavellismus zurückgekehrt ist und bereit ist, jeden Mord zu begehen, um seinen Durst nach Macht zu stillen. Mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod wird der Dramatiker William Shakespeare dieses wenig schmeichelhafte Porträt in seinem Stück vervollständigen Richard III. Er wird eine Beule und einen Keulenfuß hinzufügen und den unrühmlichen Tod eines Königs darstellen, der bereit ist, zu handeln "[sein] Königreich für ein Pferd Um sein Leben zu retten - hundert Meilen von dem entfernt, was sein Ende wirklich war, wie von seinen Zeitgenossen berichtet.

Der König fand

Diese Vision prägte den größten Teil der Geschichtsschreibung von Richard III. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.th Jahrhundert, als die Entstehung mehrerer Vereinigungen wie Richard III Gesellschaft, der sich für eine unparteiischere Untersuchung des Monarchen und die Wiederherstellung seines Gedächtnisses einsetzt, führt zu einer Überprüfung des Wissens und der Haltung gegenüber diesem "verfluchten König" der englischen Geschichte. Wir erinnern uns jetzt mehr an seine Reformtätigkeit, die trotz der Kürze seiner Regierungszeit und insbesondere auf gerichtlicher Ebene reichlich vorhanden ist: Einführung der Freilassung gegen Kaution, Schaffung eines Sondergerichts, das es den am stärksten benachteiligten Personen ermöglicht, zu klagen, Übersetzung von Gesetzen ins Englische, um sie zugänglicher zu machen (bis dahin wurden sie auf Französisch verfasst), Liberalisierung von Veröffentlichungen. So viele Entscheidungen, die Richard III. In einem überraschend fortschrittlichen Licht beleuchten, könnte man unter Bezugnahme auf den Anachronismus sagen.

Es ist hier Richard III Gesellschaft der sich auf die Suche nach seinem endgültigen Wohnsitz machte. Die erste Schwierigkeit war zu Lokalisieren mit ausreichender Präzision die Kirche des Franziskanerklosters von Leicester, weil sie während der Regierungszeit Heinrichs VIII. zerstört wurde, als der König den Katholizismus aufgab, um die anglikanische Kirche zu gründen. Die Quellen widersprachen auch dem Schicksal des Körpers bei dieser Gelegenheit, eine lokale Tradition, die behauptete, dass er in einen Fluss geworfen wurde. Ein Dokument aus dem Jahr 1612 berichtete jedoch über die Existenz einer Säule an der Stelle des Grabes, die vom Bürgermeister von Leicester errichtet worden war und die Hoffnung gab, dass der Leichnam des Königs noch vorhanden war. Diese Markierung wurde jedoch in einer anderen Beschreibung der Stadt aus dem Jahr 1844 nicht mehr erwähnt. Der einzige im heutigen Leicester verbleibende Hinweis auf den Standort des Klosters war die Existenz einer "Franziskanerstraße". (Greyfriars Street) in der Altstadt. Es war daher in diesem Bereich, der zum Glück hauptsächlich aus öffentlichem Eigentum bestand, zu suchen.

Das Richard III Gesellschaft hat sich mit den archäologischen Diensten der Universität von Leicester (ULAS) in einem Langzeitprojekt zusammengetan, um das Königsgrab zu finden. Die Diagnose wurde im März 2011 gestellt. Die Verwendung von Radar bei Untersuchungen im August im Anschluss darf der wahrscheinlichste Ort der Franziskanerkirche bestimmt werden. Dies war ein Parkplatz für Sozialarbeiter in Leicester. Nach einem Jahr der Vorbereitung wurden im August 2012 mit den Ausgrabungen begonnen. Vom ersten Tag an befand sich die Stelle eines Grabes. Es wurde zunächst beiseite gelassen, um die gesamte Ausgrabung fortzusetzen, wodurch der genaue Standort des Klosters und seiner Kirche genau bestimmt werden konnte. Zurück am Grab wurde das Team der Archäologen ausgegraben ein Skelett in gutem Zustand, dessen Bestattung nicht gestört worden war ... oder fast: Die Füße fehlten, wahrscheinlich aufgrund der dort im 19. Jahrhundert durchgeführten Bauarbeiten.th Jahrhundert. Der Körper wurde zur Analyse exhumiert. Am 12. September gab ULAS bekannt, dass es Richard III sein könnte. In der Tat war es das eines erwachsenen Mannes, der offensichtlich schwere Kopfverletzungen hatte. Außerdem wurde eine Metallspitze in seiner Wirbelsäule gefunden - aber es wird später gezeigt, dass es sich nur um einen Nagel handelte, der der Beerdigung fremd war.

Es war schließlich letzten Montag, dem 4. Februar 2013, als die Universität von Leicester bekannt gab, dass das geborgene Skelett " zweifelsfrei », Das von Richard III. Diese Schlussfolgerung basiert auf vielen Elementen, von denen keines für sich genommen wirklich entscheidend ist, die sich aber zusammen bilden ein besonders überzeugendes Bündel von Konvergenzen :

  • Der Ort des Grabes. Das Skelett wurde am östlichen Ende der Kirche und unter dem wahrscheinlich Chor gefunden - wo Richard nach Angaben seiner Zeitgenossen vermutlich begraben wurde.
  • Die Größe des Skeletts. Das Fehlen der Füße macht es schwierig, es genau zu messen, aber die besondere Position, in der sich der Schädel befand, als er gefunden wurde, zeigt an, dass der Verstorbene in einer etwas zu kurzen Grube begraben wurde. Dies deutet darauf hin, dass man sich in der Gegenwart eines überdurchschnittlich großen Mannes befindet, was bei Richard III der Fall war - wie bei seinem Bruder Edward IV.
  • Die Anatomie des Skeletts. Es ist das eines Mannes im Alter von etwa 25 bis 40 Jahren: Richard war 32 Jahre alt. Die Wirbelsäule weist eine ausgeprägte Skoliose auf, die ausreicht, um die Person zu Lebzeiten zu einer Schulter zu führen, die höher ist als. das andere - eine so oft erwähnte körperliche Eigenschaft von Richard III - ohne ein ernstes Handicap darzustellen - und wir wissen, dass Richard III in keiner Weise körperlich beeinträchtigt wurde. Darüber hinaus war Leicesters Skelett offensichtlich das eines dünnen Mannes, eine weitere Konstante in den Beschreibungen des Königs.
  • DNA. Das Rückgrat ermöglichte die Gewinnung von Proben mitochondrialer DNA (mtDNA), die nur über die Mutter übertragen werden. Richard III. Hatte jedoch eine Schwester, Anne, deren letzte Nachkommenschaft von Frauen, eine kanadische Staatsbürgerin namens Michael Ibsen, noch heute lebt. Er stellte eine Probe seiner eigenen mtDNA zur Verfügung, die der des Leicester-Skeletts hinreichend ähnlich war, um eine wahrscheinliche Verwandtschaft festzustellen.
  • Radiokohlenstoffdatierung. Der berühmte "Kohlenstoff 14" ermöglicht es, ein ungefähres Todesdatum zu bestimmen. Zwei unabhängige Laboratorien gaben Bereiche zwischen 1410 und 1460 einerseits und zwischen 1412 und 1449 andererseits an - zu früh a priori für Richard III., Der 1485 starb. Allerdings die spektrometrische Analyse der Knochen zeigten auch, dass das Subjekt zu Lebzeiten große Mengen an Fisch und Meeresfrüchten konsumiert hatte. Meeresorganismen absorbieren jedoch nicht Kohlenstoff 14 in der gleichen Geschwindigkeit wie Landtiere, sondern konsumieren sie in ausreichender Menge Künstlich "altert" das Thema. Die Ergebnisse wurden daher gemäß diesen neuen Elementen korrigiert, was eine Wahrscheinlichkeit von etwas mehr als 95% für einen Tod zwischen 1450 und 1540 ergab.
  • Kopfverletzungen. Zwei der vielen Wunden auf dem Skelett sind tödlich. Sie wurden von scharfen Waffen getragen: Einer traf den Hinterkopf und entfernte einen Teil des Hinterhauptknochens vollständig; Der andere drang in die Außenseite des rechten Schläfenbeins ein und durchquerte das gesamte Gehirn, bevor er die Innenseite des linken Schläfenbeins beschädigte. Darüber hinaus durchbohrte eine scharfe Waffe auch den Hinterkopf, und andere Klingen entfernten mehrere Knochenfragmente an anderer Stelle des Schädels. Diese Elemente stimmen mit dem überein, was über die letzten Momente von Richard III bekannt ist, dessen Reittier feststeckte - der Zusammenstoß fand am Rande eines Sumpfes statt - und der von den walisischen Hellebarden der Stanley-Brüder umgeben war. Da die Tiefe der Wunden nur durch das Fehlen eines Helms erklärt werden konnte, kann davon ausgegangen werden, dass der gefangene König das Ziel sehr heftiger und wiederholter Schläge auf den Kopf war, bis zum einer von ihnen lässt ihn seinen Helm verlieren. Ein Szenario, das sich eine Szene von unglaublicher Brutalität vorstellen lässt: Der in Leicester exhumierte Körper ist ein beredtes Zeugnis dafür, was eine mittelalterliche Schlacht war.
  • Andere Verletzungen. Das Skelett hat viele andere Traumata. So erhielten die Knochen des Gesichts mehrere Schnitte, wahrscheinlich verursacht durch Dolche: Dies waren wahrscheinlich Schläge post mortem mit der Absicht, das Opfer aus purer Demütigung zu entstellen. Andere Wunden (eine Rippe und ein Becken sind durchstochen) wurden von hinten getragen, während das Subjekt bereits von seiner Rüstung befreit worden war und mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden lag… es sei denn, es befand sich genau über einem Pferd die Behandlung, die Richard III. bei seiner Rückkehr aus der Schlacht von Bosworth zugefügt wurde.

Ende an Ende sprechen die Fakten für sich: Der Mann, der in den Überresten des Franziskanerklosters in Leicester gefunden wurde, war zwischen 25 und 40 Jahre alt, groß und dünn, trotz einer ausgeprägten Skoliose, die von den Frauen mit dem Haus York in Verbindung gebracht wurde in einer Schlacht zwischen 1450 und 1540 und hasste genug, dass keine Ärger post mortem nicht verschont bleiben. Diese und andere Elemente, insbesondere hinsichtlich des Ortes der Bestattung, lassen kaum Zweifel an der Identität des Subjekts aufkommen: es entspricht fast allem, was wir über Richard III wissen.

Es bleibt abzuwarten, was mit den königlichen Überresten zu tun ist. Das Richard III Gesellschaft sagte, er will nur eines: dass der verstorbene Monarch endlich eine anständige Beerdigung erhält. Es wurden mehrere Orte vorgeschlagen, um es zu erhalten, darunter die Westminster Abbey, die als Nekropole für die derzeit regierende Familie dient. Der Bürgermeister von Leicester, Peter Soulsby, war jedoch heftig dagegen und hat bereits angekündigt, dass Richard III. Sein wird in der Kathedrale von Leicester begraben im Februar 2014. Während er sich daher mit der Erhaltung des historischen Erbes seiner Stadt befasst, verweist Herr Soulsby auch auf touristische Interessen, die für niemanden verloren gehen. Tatsächlich hat die Gemeinde Leicester bereits die alte Schule neben dem Parkplatz erworben, auf dem die Ausgrabungen durchgeführt wurden, mit dem erklärten Ziel, daraus ein Museum zu machen, das Richard III. Gewidmet ist.

Quellen

- Die Wiederentdeckung der Beerdigung von Richard III. War Gegenstand eines Artikels in der Online-Enzyklopädie Wikipedia, der ausführlich aus seinen Quellen zitiert. Das meiste Material in diesem Artikel stammt daraus.

- Die Website der Universität Leicester widmet eine Seite der Suche nach dem Grab von Richard III.

- Die Universität von Dundee, Schottland, führte auch eine Gesichtsrekonstruktionsübung mit dem Schädel von Richard III durch.


Video: Mysterien des Mittelalters S01 15 Die verlorene Kapelle von Richard III Doku HD