Honoré de Balzac - Biografie

Honoré de Balzac - Biografie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kurze Biographie -Honoré de BalzacDer Autor der Human Comedy, einer umfassenden Studie über Manieren, ist einer der größten französischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Balzac, ein Mann des Überflusses, ein Mann der Damen, stolz und seines Talents sicher, malte zwischen Romantik und Realismus die verärgerte Gesellschaft seiner Zeit, die von der Restauration und der Julimonarchie geprägt war. Seine dauerhaften finanziellen Schwierigkeiten werden der Ursprung seiner außergewöhnlichen literarischen Kreativität sein, mit mehr als 120 Romanen.

BIOGRAPHIE VON BALZAC(Komplett)

Honoré de Balzac, junger Schriftsteller

Balzac wurde am 20. Mai 1799 in Tours geboren und studierte als Internatsschüler bei den Oratorianern. Im Alter von 20 Jahren beschloss er, Ruhm und Reichtum durch seine Feder zu erlangen! Als produktiver Schriftsteller, aber überzeugt von der schlechten Qualität seiner Romane, veröffentlichte er weiterhin unter Pseudonymen, bis er 1829 schließlich einen Roman seines Namens unterzeichnete: Die Chouans. Honoré de Balzac lehnt daraufhin alle diese frühen Werke ab. In dieser schwierigen Zeit kann Balzac auf die Unterstützung der zwanzig Jahre älteren Frau de Berny zählen, deren Liebhaber er 1822 wurde. Um finanziell zurechtzukommen, der junge Schriftsteller, der das Pseudonym Horace de Saint annahm Aubin beginnt mit dem Veröffentlichen, aber es ist ein Misserfolg und er sammelt Schulden ... Seine Insolvenz zwingt ihn, das Schreiben wieder aufzunehmen, und 1829 erlebt er einige Erfolge mit dem Physiologie der Ehe und Die Chouans.

Der produktive Sozialromanautor

Balzac besuchte Salons, insbesondere die der Herzogin von Abbrantes, zu der er eine Beziehung hatte und deren literarischer Berater und Korrektor er war. Der französische Schriftsteller ist ein Mann der Welt geworden, er schreibt in verschiedenen Rezensionen, reibt sich an der guten Pariser Gesellschaft und erlaubt sich sogar, seinem Namen in seinem Roman von 1831 ein Teilchen hinzuzufügen. Das Red Inn "De Balzac". Um Geld zu verdienen, versuchte er sich mehrmals im Theater, ein Genre, das ihn nicht sonderlich interessierte, aber seine Stücke waren relative Misserfolge, die es nicht wirklich schafften, seine finanziellen Probleme zu lösen. Schließlich sind es seine zahlreichen weiblichen Verbindungen, die es ihm ermöglichen, einige Subventionen zu erhalten und seinen Gläubigern zu entkommen.

Unter all diesen Bewunderern, die sich ihm öffnen, wird einer die Liebe seines Lebens sein: Gräfin Hanska, eine Polin, die mit einem in der Ukraine lebenden russischen Prinzen verheiratet ist. Er unterhält einen Briefwechsel mit ihr (versammelt in Letters à l'Étrangère) und trifft sie gelegentlich in der Schweiz, in Sachsen und in Russland. Er heiratete sie erst sehr spät, neun Jahre nach seiner Witwerschaft, im Jahre 1850.

1832 wurde er von einer politischen Karriere in Versuchung geführt und präsentierte sich dann unter dem Einfluss der Herzogin von Castries als Monarchist und Katholik in der Zeitung Legitimist Der Renovator. Diese politische Positionierung wird die großen zeitgenössischen Schriftsteller wie Hugo, Flaubert oder Zola beleidigen. Balzacs Monarchismus wurde jedoch manchmal nicht als Konservatismus angesehen, sondern als rebellischer Akt, der eine Ablehnung der bürgerlichen Gesellschaft, ihrer Vision von der Welt, ihrer Eroberung des Kapitalismus und der damit verbundenen neuen karriereorientierten Ambitionen kennzeichnet.

Balzac setzte sich auch für den Respekt der Schriftsteller ein. 1838 gründete er mit Victor Hugo, Alexandre Dumas, Frédéric Soulié und George Sans die Société des Gens de Lettres, um die moralischen Rechte, das Erbe und die rechtlichen Interessen der Autoren zu verteidigen.

Die menschliche Komödie

Balzac organisiert seine Werke in The Human Comedy, gekennzeichnet durch die Rückkehr der Charaktere (bestimmte Charaktere werden von einem Roman zum anderen in einer primären oder sekundären Rolle gefunden, so wie berühmte Leute wieder auftauchen können Alltag), der später Zola und Giono inspirierte. Balzacs Gedanken sind wirklich systemisch und tragen durch seine Fiktionen die gesamte soziale Komplexität der Welt, die sich aus der Restauration und der Julimonarchie ergibt (am Ende bringt die menschliche Komödie zweitausendfünfhundert Charaktere zusammen!). Nicht ohne Stolz schrieb Balzac an Frau Hanska über die Originalität seines Projekts:

„Vier Männer werden ein immenses Leben gehabt haben: Napoleon, Cuvier, O'Connel und ich wollen der vierte sein. Der erste lebte das Leben Europas, er impfte sich mit Armeen! Der zweite hat den Globus umarmt! Der dritte war in einem Volk verkörpert! Ich, ich werde eine ganze Gesellschaft in meinem Kopf getragen haben! ""

Folglich folgen die Veröffentlichungen aufeinander: Die Lilie im Tal (1835-6), Geschichte der Größe und Dekadenz von César Birotteau (1837), Das Nucinger Haus (1838), Der Dorfpriester (1839), Beatrix (1839) Ursule Mirouët (1841), Verlorene Illusionen (1837-1841) ... Insgesamt besteht die menschliche Komödie aus einhundertdreiunddreißig Werken, darunter fünfundneunzig Romane! Alle in drei Hauptgruppen eingeteilt: Manierenstudien, Philosophische Studien, Analytische Studien. 1840 arbeitete er mit der Pariser Rezension zusammen, die die Blütezeit des Serienromanes bildete.

Balzac gilt allgemein als Erfinder des modernen Romans. Er deckt alle Genres ab, vom Fantastischen über das Philosophische bis zum Historischen. Er variiert nicht nur die Genres, sondern auch die Formen, einschließlich Geschichtenerzählen, Kurzgeschichten, Essays, Studien ... Obwohl Balzac ein Partisan einer Klassengesellschaft ist, verwandelt er seine Charaktere in Rebellen. Wesen des Überflusses, Geächtete, die über die soziale Hierarchie hinausgehen! Er schrieb an George Sand:

« Ich liebe außergewöhnliche Menschen, ich bin einer. »

Manchmal wird seine Arbeit aufgrund der vielen Beschreibungen und der wichtigen Rolle der Physiognomie (die Innerlichkeit des Individuums ist für sein äußeres Erscheinungsbild wahrnehmbar) auch in die realistische Bewegung eingeordnet.

Honoré de Balzac bei der Arbeit getötet

Balzac zog mit der Gräfin Hanska nach Paris. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch rapide und er wurde am 18. August 1850 von generalisierten Ödemen, Bauchfellentzündungen und Brandwunden mitgerissen. Es scheint, dass eine der Ursachen seine überfüllte Aktivität und sein übermäßiger Konsum von zerkleinertem Kaffee "Türkisch" ist, der seine Fantasie anregen muss:

„Wenn es auf leeren Magen eingenommen wird, entzündet dieser Kaffee die Wände des Magens, dreht ihn, handhabt ihn. Von da an ist alles aufgeregt: Ideen werden wie die Bataillone der Großen Armee auf dem Boden einer Schlacht erschüttert, und die Schlacht findet statt. Die Erinnerungen kommen schnell an, Zeichen entfaltet; die leichte Kavallerie der Vergleiche entwickelt sich durch einen prächtigen Galopp; die Artillerie der Logik rast mit ihrem Zug und ihren Wasserspeiern; Witze kommen wie Scharmützler. ""

Der Legende nach rief er in seinem Todeskampf nach Horace Bianchon, dem großen fiktiven Arzt von La Comédie humaine. Er wurde auf dem Friedhof von Père-Lachaise beigesetzt, auf dem Victor Hugo seine Begräbnisrede hielt.

Einige Werke von Balzac

- Die Haut der Trauer (1831)

- Eugenie Grandet (1833)

- Oberst Chabert (1835)

- Pater Goriot (1835)

Bibliographie von Honoré de Balzac

- Balzac von Stefan Zweig. Pocket, 1996.

- Balzac, der Verurteilte von Briefen, von Bernard Gengembre. Perrin, 2013.

- Balzac, Biographie von François Taillandier. Folio, 2005.


Video: Eugenie Grandet - Honore de Balzac