Molière (Jean Baptiste Poquelin) - Biografie

Molière (Jean Baptiste Poquelin) - Biografie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kurze Biographie - Jean Baptiste Poquelin sagt Moliereallein der Name erinnert an die größten Stunden des französischen Theaters. Molière, der zuerst von italienischen Komödien beeinflusst wurde, behauptet einen originellen Stil in einer Reihe von Komödien, die den Bräuchen seiner Zeit ironisch gegenüberstehen. Als Schöpfer, Schauspieler und Truppenführer konnte er das moralische und komische Theater erneuern und typische Charaktere erfinden, die er gerne lächerlich macht. Aber wer war wirklich Molière, abgesehen vom Bild von Epinal, dem meistgespielten Dramatiker Frankreichs?

Molière, eine frühreife Leidenschaft für das Theater

Jean Baptiste wurde 1622 geboren und ist mit Sicherheit kein Kind des Balls. Sein Vater Jean ist in der Tat ein wohlhabender Kaufmann, der der angesehenen Position des King's Polsterers beigetreten ist. Der junge Mann erhielt somit die sorgfältigste Ausbildung am renommierten College of Clermont (heute Louis the Great), das von den Jesuiten geleitet wurde. Obwohl er ein fleißiger und begabter Schüler ist, ist er nicht weniger begeistert von dem Theater, das ihm sein Großvater vorgestellt hat.

Die zukünftige Molière war daher besonders beeindruckt von Comic-Streiche und italienischen Genres. Der Brauch hätte es gern gehabt, wenn er die Leitung seines Vaters übernommen hätte, den er Ende 1637 übernahm. Dies ohne jedoch auf die Leidenschaft des jungen Mannes für das Theater zu zählen. Nach der Fortsetzung seines Universitäts- und Theaterstudiums löste sich Jean-Baptiste 1643 von seinem Vater und beteiligte sich an der Gründung des Illustrious Theatre.

Schwierige künstlerische Anfänge

Die künstlerischen Anfänge von Jean-Baptiste werden schwierig sein. Unter dem Künstlernamen Molière trat er in den Provinzen und dann in Paris auf, doch seine finanziellen Schwierigkeiten führten dazu, dass er 1645 inhaftiert wurde. Befreit führte er später ein Wanderleben, das dem guten Willen des Großen unterlag. wie der Prinz von Conti. Verbunden mit den Béjarts, einem Geschwister von Schauspielern, bereiste er mehr als zehn Jahre lang das Königreich. Zwischen 1653 und 1655 schuf die Truppe in Lyon ihre erste Komödie, Etourdi ou les contretemps, italienischer Inspiration.

Die in den Provinzen erworbene Bekanntheit ermöglichte es ihm, mit Unterstützung von Monsieur, dem Bruder des Königs, nach Paris zurückzukehren. Molière gibt seine Ansprüche als Tragiker allmählich auf und glänzt schließlich im Comic-Register. Nach der Aufführung im Louvre vor dem König und der Königin des verliebten Doktors (1658) wird Molière im Petit-Bourbon-Theater Le Dépit d'amore (1659) spielen.

Die Comic-Wendung und der Erfolg von Molière

1658 war es sein komisches Talent, das ihm die Aufmerksamkeit von König Ludwig XIV. Auf sich zog, dass Corneilles Tragödien ihn müde machten. Sehr schnell hatte Molières Truppe, die zur Königstruppe geworden war, einen beispiellosen Erfolg. Es war eine Zeit des größten Erfolgs für den Dramatiker und Schauspieler, der sogar die große Ehre haben würde, Ludwig XIV. In einem seiner Stücke selbst spielen zu lassen.

Molière verzichtet auf den italienischen Stil und behauptet sich in einer Reihe von Komödien, die den Bräuchen seiner Zeit ironisch gegenüberstehen: Les Précieuses lächerlich (1659), Sganarelle (1660), L'Ecole des femmes (1662), was einen Skandal in der Welt provoziert gut gemeinte Kreise. Es wird nicht der letzte sein. Anschließend versuchte er sich im Genre der Ballettkomödien (George Dandin oder die Mari verwirrten 1668), provozierte dann seine Kritiker mit Tartuffe, der 1664 inszeniert wurde und vor dem König aufgeführt wurde, bevor er bis 1669 verboten wurde .

Molière ließ sich jedoch nicht entmutigen und produzierte trotz seiner selbst (1666), des Miser (1668), des Bourgeois Gentilhomme (1670) und der Fourberies de Scapin (1670) weiterhin satirische Werke wie Misanthrope und Doctor. Er triumphierte mit den Frauen des Wissens (1672).

Ein Patient nicht so imaginär ...

1662 heiratete Molière Armande Béjart, eine hübsche Schauspielerin, die zwanzig Jahre jünger war. Eine Lungenerkrankung, wahrscheinlich Tuberkulose, wurde Ende 1665 entdeckt. Ein Jahr später, getrennt von seiner Frau, leidet der berühmte Dramatiker immer häufiger unter Zensur. Seine letzten Jahre werden sicherlich von einigen Erfolgen geprägt sein, vor allem aber von der Verschlechterung seines Gesundheitszustands und dem Verlust der Gunst des Königs.

Am 17. Februar 1673, wenige Stunden nach Beginn der vierten Aufführung von Le Malade Imaginaire, wurde Molière von einer endgültigen Lungenstauung nach Hause gebracht. Wer dem französischen Theater einige seiner schönsten Werke vermacht hat, wird nachts aufgrund seines Berufs als Schauspieler, der für die Kirche unmoralisch ist, unter virtueller Geheimhaltung begraben. Seine Truppe wird sich der anschließen Französische Komödie gegründet durch die königliche Verordnung von 1680 und allgemein bekannt als das Maison de Molière ...

Literaturverzeichnis

- Molière, Biographie von Georges Forestier. Gallimard, 2018.

- Durch das Lesen von Molière: Der Mann und seine Zeit - der Schriftsteller und sein Werk von Emile Faguet. Der Mono, 2019.

- Molière von Roger Duchêne, Biografie. Fayard, 2006.


Video: Biographie de Molière