Nürnberger Prozess (1945-1946)

Nürnberger Prozess (1945-1946)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Nürnberger Prozesse ist eine rechtliche Klage der Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg gegen führende deutsche Kriegsverbrecher. Es fand von 1945 bis 1946 in Nürnberg, einer symbolischen Stadt des NS-Regimes, vor einem internationalen Militärgericht und US-Militärgerichten statt. Eines der Hauptkriegsziele der Alliierten (UdSSR, USA, Frankreich und Großbritannien) war die Bestrafung der Verbrechen Hitlers in Deutschland, die in ihrem Ausmaß und in der Art und Weise, wie sie begangen wurden, beispiellos waren . Der Prozess, der der Welt die Ausrottung von sechs Millionen Juden offenbaren wird, führt zum Todesurteil, indem zwölf der Angeklagten, darunter Göring, Ribbentrop und Keitel, aufgehängt werden. Die anderen werden zu Haftstrafen verurteilt, drei werden für nicht schuldig befunden.

Auf dem Weg zu einem internationalen Strafgericht

Die Nürnberger Prozesse sind der Höhepunkt des Prozesses der Reifung des Konzepts eines internationalen Strafgerichtshofs, dessen Ursprünge auf die Aufklärung (wenn nicht früher) zurückgehen. Es war jedoch im zwanzigsten Jahrhundert und insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg, dass dieses Konzept bei westlichen Politikern und der öffentlichen Meinung populär wurde. So sehen zwei Artikel des Vertrags von Versailles (27 und 28) das Verfahren gegen deutsche Kriegsverbrecher (einschließlich des Ex-Kaisers Wilhelm II.) Durch ein Tribunal vor, das sich aus französischen, britischen, amerikanischen und italienischen Richtern zusammensetzt.

In der Praxis werden diese Bestimmungen aufgrund des Willens der siegreichen Mächte, eine fragile Weimarer Republik, die vom Revanchismus versucht wird, nicht weiter zu destabilisieren, keine Anwendung finden. Wenn in den 1920er Jahren mit Organisationen wie dem Völkerbund oder dem Ständigen Internationalen Gerichtshof das Konzept des Völkerrechts entwickelt wurde, erwies sich letzteres schnell als unwirksam. Ohne unabhängige Zwangsmittel bleiben sie dem guten Willen der Staaten unterworfen, von denen viele nationalistischen Sirenen nachgeben.

Der Zweite Weltkrieg, der von Anfang an durch politisch-militärische Terrorakte (insbesondere während des polnischen Feldzugs von 1939) gekennzeichnet war, gab dem Konzept eines internationalen Strafgerichtshofs neue Kraft. Die Alliierten werden das Dritte Reich (und in geringerem Maße das kaiserliche Japan) von Natur aus als kriminelles Regime betrachten. In den Köpfen von Führern wie Roosevelt, Churchill und sogar Stalin ist dann klar, dass die nationalsozialistischen Beamten Deutschlands nach Kriegsende vor ein internationales Gericht gestellt werden müssen. Dies beinhaltet die Festlegung der Rechtsgrundlage für eine völlige Verurteilung des deutschen Imperialismus und der nationalsozialistischen Ideologie. Dieser Wunsch fand seine erste konkrete Manifestation mit der Schaffung einer Kommission für Kriegsverbrechen der Vereinten Nationen am 30. Oktober 1943.

Diese Kommission, die siebzehn Nationen zusammenbringt, ist nur ein vorläufiger erster Schritt. Mangels eigener Ressourcen ist es andererseits ein Opfer von Spannungen zwischen Westlern und Sowjets (die darüber hinaus nicht teilnehmen). Dennoch wird die Arbeit der Juristen, die sie leiten, den Grundstein für die Untersuchungen und Verfahren legen, die für die Nürnberger Prozesse verwendet werden. Letzteres wird erst mit Kriegsende in Europa möglich. Nach langem Zögern und Kontroversen einigten sich die alliierten Großmächte im Sommer 1945 auf Form und Inhalt eines Beispielprozesses.

Die Nürnberger Prozesse

Das Londoner Vereinbarungen vom 8. August 1945 ermöglichen die Schaffung eines internationalen Militärgerichts. Er muss vier Arten von Verbrechen versuchen: Verschwörung, um einen Offensivkrieg zu führen, Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen den Frieden und insbesondere Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Neue Entwicklungen im Bereich Recht, Verbrechen gegen den Frieden und insbesondere Verbrechen gegen die Menschlichkeit (definiert als "vorsätzliche und schmachvolle Verletzung der Grundrechte eines Individuums oder einer Gruppe von Individuen, inspiriert von politischen, philosophischen, rassischen oder religiösen Motiven. ") Reagieren Sie auf die Notwendigkeit, Handlungen zu beurteilen, die in der Geschichte als unbekannt angesehen wurden. Das ausgewählte Strafverfahren ist vom kontinentaleuropäischen Recht inspiriert. Es handelt sich um ein kontroverses Verfahren mit einem Tribunal aus Richtern (und nicht einer Jury).

Die Anklage setzt sich aus Vertretern der UdSSR, der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs zusammen (unterstützt von einer Armee von Kollaborateuren und Zivilisten). Innerhalb dieser der Vertreter Robert JacksonRoosevelts ehemaliger Justizminister zeichnet sich durch seine starke Persönlichkeit aus. Er meint mit einem fairen Prozess den moralischen Sieg der Alliierten über die Nazis. Zusätzlich zu ihren Vertretern der Staatsanwaltschaft stellen die 4 Hauptbefugnisse dem Gericht jeweils 2 Richter (einen Auftraggeber und einen Stellvertreter) zur Verfügung, allesamt erfahrene Anwälte, mit der bemerkenswerten, aber aufschlussreichen Ausnahme des Generals Nikitchenko. Somit ist dieser revolutionäre Veteran der Militärjustiz der Roten Armee ein Befürworter schneller Methoden und beabsichtigt, den Ruf der UdSSR zu schützen, der durch die Aufdeckung von Verbrechen wie denen von Katyn untergraben wird. Die Verteidigung wird von einer Gruppe qualifizierter deutscher Anwälte übernommen.

Es wurde vereinbart, dass das Tribunal (nach einer Eröffnungssitzung mit der Zustellung von Anklagen in Berlin) in Nürnberg zusammentritt. Dies ist eine der wenigen deutschen Städte, die noch über die notwendige Infrastruktur verfügt, um den Versuch und seine Logistik durchzuführen. Auf der anderen Seite ist es eine symbolträchtige Entscheidung, dass diese bayerische Stadt Schauplatz der großen jährlichen Versammlungen der NSDAP ist, die künftig mit der allgemeinen Verurteilung der NSDAP in Verbindung gebracht werden.

Die Aufgabe des Tribunals besteht darin, 6 Organisationen (NSDAP, SS, SD, Gestapo, SA und Oberkommando der Armee) und 24 hochrangige Beamte des Dritten Reiches vor Gericht zu stellen. Zu den bekanntesten und wichtigsten Angeklagten gehört Martin Bormann (Hitlers Sekretär und 2e Parteicharakter) in Abwesenheit versucht, Karl Dönitz Nachfolger Hitlers an der Spitze der 3e Reich und emblematischer Führer der deutschen U-Boot-Waffe, Hans Frank Generalgouverneur von Polen, Hermann Göring der unausweichliche Chef der Luftwaffe und langer Delphin des Führers, Rudolf Hess der erste Sekretär Hitlers und der von seinem vermeintlichen Wahnsinn spielen wird, Ernst Kaltenbrunner Chef des SS-Geheimdienstes, Joachim von Ribbentrop der Chef der Reichsdiplomatie, Alfred Rosenberg l Ideologe des Regimes und Albert Speer der Architekt und Technokrat, der seit 1942 für die deutsche Kriegsproduktion verantwortlich ist.

Prozess um Geschichte oder Gerechtigkeit für die Sieger?

Der Nürnberger Prozess ist ein beispielloses Strafverfahren und erzwingt einige mit seiner sorgfältig inszenierten Dramaturgie. Die rund zwanzig anwesenden Angeklagten, die in zwei Reihen angeordnet sind, werden von amerikanischen Wachen in weißen Helmen und ordentlichen Uniformen flankiert. An den Seiten des großen Gerichtssaals des Gerichtsgebäudes befinden sich die Anklage und die Anklage. Die Debatten und der Austausch sind langsam und steif, insbesondere aufgrund der Simultanübersetzung noch in der Kindheit. Betäubt von der Hitze der mächtigen Lichter des Ortes fällt es den Angeklagten schwer, den vielen anwesenden Journalisten ihr Gesicht zu zeigen. Nur Hermann Göring, der durch seine Morphiumentgiftung verklärt wurde, hat den Luxus, sich zu rühmen.

Die Eröffnungsrede von Rechtsanwalt Jackson stellt den Prozess sofort auf eine einzigartige ethische Ebene: "Die Missetaten, die wir verurteilen und bestrafen wollen, waren so vorsätzlich, so abscheulich und so verheerend, dass die Zivilisation die Kommission nicht ignorieren kann, weil sie ihre Wiederholung nicht überleben konnte. "" Es geht darum, für kommende Generationen zu arbeiten. Trotzdem wissen sowohl die Richter als auch die Angeklagten, dass Nürnberg auch die Gerechtigkeit der Sieger ist. Gewinner, die sowohl auf westlicher als auch auf sowjetischer Seite nicht vom Vorwurf befreit sind. So können die Briten und Amerikaner die Auswirkungen der Terroranschläge, denen sie Deutschland seit Jahren ausgesetzt haben und deren Narben auch in Nürnberg noch sehr gut sichtbar sind, nicht ignorieren. Die Sowjets stellen ein totalitäres Regime dar, das bis zum 22. Juni 41 durch einen Pakt mit Deutschland verbunden war und dessen Truppen an einer massiven ethnischen Säuberung der ostdeutschen Bevölkerung beteiligt waren.

In jedem Fall ist es nicht zu leugnen, dass die Staatsanwaltschaft ihre Arbeit nicht sorgfältig erledigt hat. Die Summe der vorgelegten Dokumente und die Qualität der durchgeführten Untersuchungen sind bis heute eine wesentliche Quelle für die Untersuchung des Dritten Reiches und der Verbrechen, die in seinem Namen begangen wurden. Die Strukturen, das Kräfteverhältnis und die Zweideutigkeiten von Hitlers Reich werden eindrucksvoll detailliert dargestellt. Bekannt gemacht (und gefilmt von John Ford) ermöglicht der Prozess der internationalen öffentlichen Meinung, das volle Ausmaß der Verfolgungen, Massaker und Völkermorde zu entdecken, die Nazideutschland zugeschrieben werden.

Die Staatsanwaltschaft geht alle Fragen in einem geordneten chronologischen Prozess an, was die Arbeit der Verteidigung häufig erschwert. Zunächst und unter dem Druck von Göring einigten sich die Angeklagten darauf, den Prozess zu einer Plattform zur Verteidigung des Nationalsozialismus und seines Führers zu machen. Insbesondere bestehen sie auf der Existenz der jüdischen Verschwörung, deren endgültige Inkarnation der Prozess ist, den sie durchlaufen. Da jedoch die totalitären Mechanismen des Dritten Reiches durch den Vorwurf unerbittlich zerlegt werden, bricht diese Verteidigungsfront. Die Eifersucht, Rivalität und der Hass, die Hitler wissentlich kultivierte, um seine Untergebenen zu dominieren, tauchen auf unverblümteste Weise wieder auf. Die Offenbarung, mit viel Zeugnis für die Gräueltaten im Osten und im Namen der rassistischen Ideologie, ist der Strohhalm, der dem Kamel den Rücken bricht.

Albert Speer ist der erste, der sich offen vom Nazi-Diktator und seiner Politik distanziert. Obwohl der Architekt stark an der Ausbeutung von Zwangsarbeit beteiligt ist (insbesondere aus Konzentrationslagern), zögert er nicht länger, Hitler als Verrückten darzustellen, dessen Befehle er letztendlich ignoriert hatte. Er führt in seinem Gefolge mehrere Angeklagte an, darunter Hans Frank und Baldur von Shirach (der Führer der Hitlerjugend), die sich regelmäßig den Anhängern Hitlers widersetzen werden, von denen Göring glaubt, dass sie zum Staffelstab führen. Trotz eines zweistündigen Stillstands am 13. Mai 1946 scheiterte der ehemalige Luftwaffenchef bei seinem Versuch, den Nazi-Chef (und gleichzeitig seine Person) zu entlasten.

Das Ende des Nürnberger Prozesses

Im Herbst 1946 gelang es dem Tribunal nach fast zehnmonatigen Verfahren trotz aller Unklarheiten, das Wesen der NS-Verbrechen zu beleuchten. Während sich die Anklage, sich zu einem Offensivkrieg verschworen zu haben, als schwierig herausstellte (und dies teilweise aufgrund dessen, was die Nazis über stalinistische Pläne wussten), wurde ein entscheidender Präzedenzfall für die Zukunft geschaffen. Verbrechen gegen den Frieden, Kriegsverbrechen und gegen die Menschlichkeit sind unwiderlegbar und in den Aufzeichnungen des Prozesses ausführlich dokumentiert. Alles, was bleibt, ist über die Strafen des Angeklagten zu entscheiden. In diesem Punkt widerspricht die Unnachgiebigkeit der Sowjets einer relativen Nachsicht der westlichen Verbündeten im allgemeineren Kontext des Entnazifizierungsprozesses. Es ist jedoch klar, dass auf beiden Seiten bereits die Absicht besteht, die Spreu vom Weizen zu trennen, um einen künftigen deutschen Staat zu errichten. Den Forderungen der Gerechtigkeit stehen politische und administrative Notwendigkeiten gegenüber ...

Am 1. Oktober 1946 wurden schließlich vier NS-Organisationen verurteilt: NSDAP, Gestapo, SS und SD (die Tatsache, dass das Oberkommando der Armee verschont blieb, ist nicht unschuldig und wird zur Legende einer deutschen Armee beitragen. "Richtig."). Wird zum Tode verurteilt, insbesondere Hermann Göring (der kurz vor seiner Hinrichtung unter trüben Umständen Selbstmord begehen wird), Alfred Jodl, Wilhelm Keitel, Kaltenbrunner, Rosenberg und Bormann (in Wirklichkeit während der Schlacht von Berlin gestorben). Heß wird lebenslänglich inhaftiert (er wird 1987 allein in seinem Gefängnis Selbstmord begehen), Speer von zwanzig Jahren, Dönitz von zehn (kann durch das Zeugnis des amerikanischen Admirals unterstützt werden Nimitz, der zugab, dass die Vereinigten Staaten auch einen umfassenden U-Boot-Krieg gegen die Japaner führten).

Ein fragiles, aber grundlegendes Erbe

Das Nürnberger Tribunal hat nicht nur den Prozess gegen das Dritte Reich in der Geschichte durchgeführt, sondern auch den Grundstein für das Konzept der internationalen Strafgerichtsbarkeit gelegt. Dieses von den Vereinten Nationen anerkannte rechtliche Erbe wird nach vielen Fehlern in der EU verankert sein Der Hafte Internationale Strafgerichtshof1998. Die Definitionen von Verbrechen gegen den Frieden und Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden einen neuen ethischen Standard in den internationalen Beziehungen auferlegt haben. Wir können natürlich ihren Mangel an Substanz bedauern, wenn es um die Realität der internationalen Machtverhältnisse geht.

Seit 1945 haben andere Völkermorde zwar die ganze Welt blutig gemacht, aber es bleibt die Tatsache, dass der institutionelle Apparat existiert, der für das Urteil ihrer Täter notwendig ist. Und was noch wichtiger ist, die Werte, die einem solchen Urteil heute zugrunde liegen würden, haben einen universellen (zumindest hoffentlich) Wert.

Literaturverzeichnis

- Der Nürnberger Prozess von Jean-Marc Varaut. Perrin, 2003.

- Letzte Urteile: die Petain-, Nürnberger und Eichman-Prozesse gegen Joseph Kessel. Text, 2007.

- Die Nürnberger Gespräche von Leon Goldensohn. Flammarion, 2005.


Video: Nürnberger Prozess Recht oder Rache Geschichtsstunde