Thanksgiving: Ursprung des amerikanischen Feiertags

Thanksgiving: Ursprung des amerikanischen Feiertags


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

das Erntedankfest Tag, was den Tag des " Gnadenhandlung », Wird am gefeiert vierter Donnerstag im November in den Vereinigten Staaten und am zweiten Montag im Oktober in Kanada. Jedes Jahr feiern die Amerikaner rund um den Thanksgiving-Truthahn diese im 17. Jahrhundert begründete Tradition, deren Ursprünge auf die Gründungspilger der Kolonie Plymouth zurückgehen. Woran erinnert es sich? Wir können uns leicht daran erinnern, dass Thanksgiving die Hilfe feiert, die die Eingeborenen den von Bord gegangenen Pilgern gegeben haben Mayflower im Jahre 1620. Doch diese Tradition, die familiär und kommerziell geworden ist, neigt dazu, die Geister der Vergangenheit in den Schatten zu stellen. Viele Indianer wurden während massakriert die Eroberung des Westens und Opfer europäischer Krankheiten.

Die Mayflower und die Plymouth Colony ...

Thanksgiving ist ein Feiertag, der seine Wurzeln in der Landung von Pilgern in Neuengland hat. Die Mayflower verließ England am 16. September 1620 und beförderte 102 Passagiere in die Neue Welt, darunter Puritaner (1798 Pilgerväter genannt), Mitglieder einer Separatistenkirche. Das Schiff erreichte Cape Cod am 21. November. Die Pilgerväter steigen dann aus, um die Kolonie Plymouth zu gründen. Es ist die zweite englische Kolonie nach Jamestown. Sie ließen sich genau auf dem Gebiet der Wampanoags nieder. Die Pilger bildeten eine Regierung und schrieben den Mayflower Compact, eine Grundsatzerklärung, die die erste schriftliche Verfassung in Amerika war.

Der strenge Winter verursachte einen Verlust von der Hälfte der 110 Auswanderer. Allmählich stellten die neuen Bewohner Verbindungen zu den Indianern her Wampanoags mit wem sie einen Vertrag geschlossen haben, um gegenseitige Hilfe zu sichern. Diese Zusammenarbeit könnte für die Indianer insbesondere im Falle eines Angriffs des rivalisierenden Stammes nützlich sein: der Narragansetts.

... der Ursprung des Thanksgiving-Essens

Die Wampanoags lehrten die Pilger ihr Wissen: Mais pflanzen, Fischen üben, was ihnen im folgenden Herbst eine gute Ernte ermöglichte. SequentoEiner der Eingeborenen war eine große Hilfe, da er als ihr Dolmetscher diente. erstes Erntedankfest. Es ist möglich, dass wilde Truthähne den Preis bezahlt haben.

Anschließend kam ein zweites Schiff an: "Das Glück " einschließlich der Verwandten der Mayflower-Passagiere. Sie brachten offizielle Dokumente mit, um die Gründung der Kolonie zu legalisieren.

"Als die puritanische Bevölkerung wuchs, verschwanden ihre Gastgeber"

Es sei darauf hingewiesen, dass die Indianer gelitten haben “ die stille Invasion Neben den folgenden bewaffneten Konflikten. Bald darauf verwüstete die Krankheit Bevölkerungsgruppen, die nicht gegen Influenza, Mumps, Pocken und Cholera immun waren. Wie die Historiker Carmen Bernand und Serge Gruzinski in ihrem Buch erklären Neue Weltgeschichte, "1633 brach eine Pockenepidemie aus. Als die puritanische Bevölkerung wuchs, verschwanden ihre Gastgeber ".

In der Kolonialzone zählten zum Zeitpunkt der Gründung der dreizehnten Kolonie die Indianer 100.000, während die ausländische Bevölkerung 500.000 Einwohner überstieg. Die Entwicklung der Kolonien leitete einen territorialen Kampf ein, der drei Jahrhunderte dauern würde. Die Indianer werden unterworfen und erobert.

Thanksgiving, Nationalfeiertag

Kurz nach dem Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) wurde ThanksGiving von der jungen Regierung der Vereinigten Staaten offiziell erklärt. In seiner Rede vom 3. Oktober 1789 George Washington verkündet den ersten Tag des Dankes und legt ihn für Donnerstag, den 26. November 1789 fest. Er lädt die Einwohner ein, sich nach der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten zu bedanken und Gott zu danken. ""Deshalb empfehle ich jetzt und weise den Donnerstag, den 26. November, als nächstes an, um vom Volk dieser Staaten dem Dienst dieses großen und herrlichen Wesens gewidmet zu werden, das der wohltätige AuThor aller Guten ist ..."

Bis dahin wurde Thanksgiving an verschiedenen Tagen gefeiert. Die Journalistin Sarah Josepha Hale setzte sich mehr als dreißig Jahre lang für die Einrichtung eines gemeinsamen Nationalfeiertags ein. Das ist Abraham Lincoln wer berücksichtigte seine Anfrage. Inmitten des Bürgerkriegs (1861-1865) sah dieser ein politisches Interesse daran, die Menschen um ein Gründungsereignis zu vereinen. So wurde Thanksgiving 1863 von Abraham Lincoln als Nationalfeiertag eingerichtet, der es festlegte am vierten Donnerstag im November.

Das erste Parade gewidmet wurde 1924 in New York von der Macy's Store-Kette organisiert. Es ist die größte Parade, an der fast 3 Millionen Zuschauer teilnehmen. Der heutige Erntedankfest ist genauso wichtig wie Weihnachten in den Vereinigten Staaten und ist Gegenstand eines Familienessens, das Truthahn, Süßkartoffeln und Kürbiskuchen umfasst.

Der Erntedankfest ist auch ein Feiertag in Kanada, dessen erste Feierlichkeiten auf das Jahr 1879 zurückgehen und seit 1957 jeden zweiten Montag im Oktober gefeiert werden.

Roosevelts Erntedankrede von 1942

In einer Radioerklärung zu Thanksgiving im Jahr 1942 forderte US-Präsident Franklin Delano Roosevelt die Unterstützung der US-Truppen, die damals am Zweiten Weltkrieg beteiligt waren: " In diesen letzten Monaten des Jahres sind unser Land und andere Nationen an vielen Fronten in einen Kampf um die Freiheit verwickelt. Während wir heute an die produktivste Ernte in der Geschichte unseres Landes erinnern, verpflichten wir uns, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um dasselbe Ziel im kommenden Jahr zu erreichen, denn durch unsere harte Arbeit auf den Feldern Wir können an dem Opfer unserer Brüder und Söhne teilhaben, die die Uniform der Vereinigten Staaten tragen. »

Nicht erschöpfende Bibliographie

- Nancy Green, Die Odyssee der Auswanderer und sie bevölkerten Amerika, Gallimard, 1994.
- Carmen Bernand und Serge Gruzinski, Histoire du Nouveau Monde, Les Métissages, Fayard.


Video: Thanksgiving: Alles, was man wissen muss